4 „Effekt“-Top-Coats im Test

Hey ihr, hier kommt wieder eine kleine Review. Dieses Mal habe ich verschiedene Effekt-Top-Coats ausprobiert und wollte sie euch gerne vorstellen. Ich weiß nicht, ob der Titel zu allen Top Coats so perfekt passt, aber das war die Überschrift, die mir am naheliegendsten vorkam.

1. essence nail art magnetic top coat

essence Nail Art Magnetic Top CoatDer Top Coat ist leicht gräulich-silbern, aber dabei transparent und wird mit einem mittelbreiten Pinsel über den bereits trockenen Farblack großzügig aufgetragen, wodurch jeder Lack leicht schimmert.
Während der Lack noch feucht ist, hält man den Magneten etwa 15 Sekunden dicht über den Nagel, beziehungsweise bewegt die Spitze des Magnetstiftes knapp über dem Lack. Ich habe dabei den Magneten etwas länger über den Lack gehalten und bei dem Magnetstift bin ich sehr langsam vorgegangen. Ich habe übrigens den Magneten „cute star“ verwendet.
Auf dem Lack zeigen sich deutlich Muster – die Stellen, an denen der Magnet „gewirkt“ hat, erscheinen heller und scheinen dadurch zu strahlen. Besonders stark habe ich den Effekt beim Magneten empfunden. Bei dem Magnetstift konnte ich schon während der Anwendung sehen, wie sich der Lack veränderte. Der Effekt nach dem Trocknen war aber deutlich geringer, was ich darauf zurückführe, dass der Magnet deutlich kürzer über den einzelnen Stellen des Lackes „verweilt“.
Allerdings zeigt sich der Effekt vor allem bei dunklen Lacken, auf hellen ist er weniger stark – mir persönlich gefällt er auf dunkelblau am besten. Bei hellen Lacken wird auch der Farbton durch den Top Coat optisch am stärksten verändert. Deswegen würde ich immer einen Test auf dem Papier oder einem Plastiktip empfehlen, weil einem der Magnet-Effekt vielleicht nicht auf jedem Farblack gefällt.  Ich werde euch mit Sicherheit auch noch „Tragebilder“ vorstellen, wenn ich den Magneten wirklich für ein Design anwende.

Den kompletten Testbericht findet ihr hier.

2. essence nail art GLOW in the night top coat

Vorneweg: Ich würde mir den Lack nicht nochmal kaufen. Vielleicht kann ich ihn auf der nächsten Pyjama-Party verwenden…
Der Lack ist milchig gelb und sieht ein wenig so aus, als wäre Klarlack mit Staub oder Mehl vermischt worden.
Der Top Coat soll über den trockenen Farblack in 2 Schichten aufgetragen werden und einen „milky touch“ hinterlassen. Der Lack trocknet schnell und sieht auf dem Farblack gar nicht mehr so gelblich aus. Allerdings kommt es hier sehr stark auf den Farblack an, den ihr unter dem Top Coat tragt.  Über schwarzem Lack aufgetragen war die Veränderung nicht nur deutlich, sondern meiner Meinung nach auch sehr unschön und erinnerte mich ein wenig an Schimmel. Also als Tipp: Falls ihr den Top Coat benutzen wollt, macht erst den Test auf einem Tip oder auch auf Papier/Pappe, wie euch der „milky touch“ auf eurem Farblack gefällt.
Essence Nail Art Glow in the night Top CoatNun zum Effekt: Der Lack leuchtet! Es erinnert mich an die Sticker, die man als Kind um das Bett herum kleben hatte und die nachts ein neongelbes „Licht“ abgaben. Allerdings hält der Leuchteffekt nicht lange (wenige Minuten) an und ist auch wirklich nur im Dunkeln zu erkennen. Im Dämmerlicht merkt man von dem Effekt fast gar nichts.
Leider ist es mir nicht gelungen, das Leuchten mit meiner Kamera einzufangen (sorry!!), aber wenn ihr das nächste Mal den Lack im Regal stehen seht, könnt ihr den Test auch einfach selber machen: Nehmt den Lack zwischen eure beiden Hände und versucht, kein Licht zwischen euren Fingern hindurch scheinen zu lassen. Wenn ihr jetzt durch ein „Loch“ guckt, solltet ihr das Leuchten zumindest ansatzweise erkennen.
Falls ihr am ganzen Bericht interessiert seid, klickt hier.

3. Jolifin Top-Coat matt

Jolifin Top-Coat matt

Dieses Mal ist mein Testbericht seeehr kurz geraten, aber ich hatte auch wirklich nicht viel über den Lack zu sagen. Ich war sehr enttäuscht, denn ein mattes Finish sieht anders aus. Man braucht einige Schichten, damit der milchige Lack überhaupt einen Effekt hinterlässt und selbst dann bin ich nicht zufrieden mit dem Finish. Absolut keine Kaufempfehlung.

Wer trotzdem meinen Testbericht lesen will, der klickt hier.

4. p2 RED I love u! simply matte top coat

p2 RED I love u! simply matte top coatHier mein absoluter Liebling unter den getesteten Top Coats, aber auch generell eins meiner Lack Highlights. Wie ihr ja vermutlich gesehen habt, wurde er beim letzten Design eingeweiht.

Nachdem ich von dem Jolifin Lack so enttäuscht war und, wie ich im Testbericht auch schreibe, wirklich lange nach einem günstigen matten Top Coat gesucht habe, bin ich vom simply matte top coat einfach begeistert!

Der Lack mattiert sehr gut. Der Unterschied ist sehr deutlich, anders, als bei vielen (günstigen) matten Top Coats, die ich bisher hatte. Meiner Meinung nach reicht eine Schicht vollkommen aus, eine zweite Schicht verstärkt den Effekt aber noch ein wenig.
Auch nach einer Woche ist der Matteffekt noch gut erkennbar, wenn ich mir nicht grade die Hände eingecremt habe und meine Nägel dementsprechend noch ein wenig glänzen.
Natürlich ist der Effekt auch immer vom Farblack abhängig, wenn ihr auf den Testbericht klickt, seht ihr, dass ich einige Lacke ausprobiert habe. Schon wenn ihr die beiden Lackfläschchen von außen vergleicht, seht ihr, wie viel milchiger der Top Coat von p2 ist – und das macht sich auch auf den Nägeln erkennbar.

Leider ist der Lack nur in der RED I love u! LE erhältlich. Falls noch welche da sind, würde ich euch empfehlen, noch schnell beim dm einen zu ergattern!

Meinen ganzen Bericht findet ihr hier. Schaut mal vorbei, hier habe ich noch ein paar zusätzliche „Testfotos“ hochgeladen. Würde mich interessieren, wie euch mein Bericht gefällt. 🙂

Was haltet ihr von diesen Top Coats? Welchen günstigen matten Überlack könnt ihr mir empfehlen, wenn mein p2-Schätzchen aufgebraucht ist?

Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende!

Eure Irma

Advertisements

5 Gedanken zu “4 „Effekt“-Top-Coats im Test

  1. Beauty and More schreibt:

    den magnetic top coat fand ich echt enttäuschend… hab ihn einmal benutzt und dann nie wieder 😉 mir gefiel einfach nicht, wie er die basefarbe abdunkelt.
    ich habe mir gestern bei primark einen glow in the dark top coat geholt, den werd ich bei gelegenheit mal testen 🙂

    • irismaya2 schreibt:

      Da bin ich ja mal gespannt auf deine Fotos! Vielleicht kriegst du ja sogar das Leuchten eingefangen.
      Beim magnetic hängt’s echt von der Farbe ab. Ich hab grad noch ein paar Designs im Kopf, die ich vorher machen will, aber demnächst gibt’s auch ein Tragefoto 🙂

  2. Delia schreibt:

    Dein Post hat mir wirklich sehr gefallen und geholfen 🙂
    Dank dir werde ich den p2 top coat definitiv mal testen!
    Hab lange Zeit hin und her überlegt, weil ich selber schon von ein paar ähnlichen Produkten enttäuscht wurde und irgendwann hört man auf immer weiter zu kaufen.

    Liebe Grüße.
    Delia von Befashioners

    • irismaya2 schreibt:

      Danke, das freut mich! Allerdings wird’s mit dem p2 Top Coat schwierig werden – der ist zumindest bei uns fast überall ausverkauft… Vielleicht hast du demnächst bei Kleiderkreisel Glück oder der Lack kommt ins Standardsortiment und wir profitieren alle. 🙂
      Bist du generell von matten top coats enttäuscht oder was meintest du?
      LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s