Für die Lippen: Mein Top und Flop von Maybelline

Hey meine Lieben, wie geht es euch? Bei mir sind die Ferien ja schon etwas länger vorbei und die Arbeit hat wieder begonnen. Trotzdem versuche ich fleißig zu testen und zu bald auch wieder zu lackieren, um euch meine neuen Errungenschaften und Designs zeigen zu können, denn das Bloggen ist inzwischen wirklich wichtiger Teil meiner Woche und ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar und auch wenn meine Leserschaft noch recht klein ist, wollte ich euch sagen, dass ich es richtig toll finde, dass ihr mir folgt und mir Rückmeldungen gebt. Denn das ist für mich das Wichtigste – nicht die Anzahl Klicks am Tag, sondern diejenigen, die sich wirklich die Zeit nehmen, meine Beiträge zu lesen und mir ihre Meinung dazu mitzuteilen. Also vielen lieben Dank an euch. 🙂

Das als kleines Vorwort, musste mal gesagt. werden. 🙂

Ich hatte mal wieder Glück und durfte für Maybelline New York gleich zwei Produkte für die Lippen testen. (Danke dafür!!) Ein Produkt hat mich leider enttäuscht, das andere dafür richtig begeistert. Aber lest selbst:

 

1. Maybelline Baby Lips Electro, Farbe: Pink Shock

Der Baby Lips Electro wurde mir vor ein paar Wochen kostenlos zum  Testen zur Verfügung gestellt und ich habe ihn nun (meistens) anstelle meiner sonstigen Lippenpflege benutzt.

  1. Preis:

Leider habe ich weder online noch im Drogeriemarkt einen Preis herausfinden können. Die „normalen“ Baby Lips Pflegestifte von Maybelline kosten um die 2,45 Euro. Ich denke mal, dass die Baby Lips Electro dementsprechend zwischen 2,50 Euro und 4,00 Euro kosten werden, aber das ist nur geschätzt. Weiß von euch vielleicht jemand, wie viel er kostet?

  1. Verpackung

Der Pflegebalsam ist in der typischen Stiftform. Dabei ist der Stift schwarz und der Deckel transparent mit pinker Aufschrift. Auf dem schwarzen Hintergrund setzt sich der Schriftzug sehr gut ab und die Farbe der Schrift passt natürlich perfekt zum Balsam selbst. Das Design finde ich insgesamt recht ansprechend.

Maybelline Baby Lips Electro1

  1. Herstellerversprechen:

Folgende Informationen habe ich auf der amerikanischen Seite von Maybelline New York gefunden:

„No More Basic Lip Balm!
8HR Hydration with a Neon Kick
Electric color pigments in our exclusive lip renew formula
In 6 New Tinted Shades“

Meine Übersetzung:

„Nie wieder normaler Lippenbalsam! 8 Stunden Feuchtigkeit mit einem Neon Kick. Elektrische (?) Farbpigmente in unserer exklusiven lippenerneuernden Formel. In 6 neuen gefärbten Nuancen.“

Mit dem Wort elektrisch kann ich in diesem Kontext nicht wirklich etwas anfangen, aber elektrisierend würde von der Übersetzung her meiner Meinung nach nicht passen.

Sowohl auf der Internetseite als auch auf der Verpackung wirbt Maybelline weiterhin mit sichtbaren Ergebnissen nach einer Woche und beruft sich dabei auf die Selbstbewertung der Testerinnen, die – wie ich – einen Onlinefragebogen ausfüllen mussten. Auf der Verpackung meines Baby Lips Electro steht:

„82% gesünder aussehende Lippen
82% fühlbar babyweiche Lippen
81% fühlbar weniger trockene Lippen
76% sichtbar erneuert aussehende Lippen“

  • Nach einer Woche!

Da 8 Stunden Feuchtigkeit versprochen werden, gehe ich davon aus, dass ich diesen Effekt erreichen sollte, wenn ich den Lippenbalsam etwa dreimal am Tag benutze.

  1. Inhaltsstoffe:

Maybelline Baby Lips Electro3Leider sind die Baby Lips Electro noch nicht bei Codecheck Info eingepflegt. Die Inhaltsstoffe könnt ihr hoffentlich auf dem Foto erkennen.

Leider kenne ich mich mit den Fachbegriffen der Inhaltsstoffe nicht sonderlich gut aus. Wie erwartet konnte ich im Vergleich mit den INCIS anderer Lippenpflegestifte feststellen, dass dieser hier definitiv Paraffine enthält. Paraffine legen sich auf der Haut ab und geben ein gepflegtes Gefühl, ohne die Lippen wirklich nachhaltig zu pflegen. Aufgrund dieser Information war ich gespannt, wie Maybelline seine Versprechen einhalten würde.

  1. Auftrag:

Den Auftrag empfand ich zunächst als sehr einfach, denn man benutzt doch schon einmal häufiger Lippenpflegestifte. Da ich die Farbe auf den Lippen sehen wollte, habe ich den Balsam zum ersten Mal vor dem Spiegel aufgetragen.
Das Auftragen gelingt präzise. Der Balsam ist sehr weich und angenehm und lässt sich leicht auf den Lippen verteilen.
Da meine Lippen jedoch nicht nur genau bis zur Lippenkontur trocken werden, sondern auch ein Stückchen darüber hinaus, trage ich Lippenpflege meistens etwas gröber auf als Lippenstift.
Maybelline Baby Lips Electro2Das sollte man bei dieser Lippenpflege auf gar keinen Fall machen, denn sie ist schließlich gefärbt – neon pink! (Auch wenn es auf den Fotos eher rosa aussieht.) Wer häufiger (stark) gefärbten Lippenbalsam hat, wird hiermit keine Probleme haben, aber ich habe es lieber, wenn der Balsam dann in einer anderen Form ist (z.B. mit abgeflachter Spitze, im Döschen oder ähnliches) und ich mir nicht gedankenverloren den Balsam um die Lippen schmiere und wie ein Clown aussehe. Das ist mir zum Glück nur zweimal passiert und praktischerweise nicht, als ich unterwegs war, aber ich musste schon bewusst darauf achten, da der Lippenbalsam ganz genau wie ein farbneutraler Lippenpflegestift benutzt wird. Möglichweise ist das für die meisten ein überflüssiger Hinweis, aber mir ist das wirklich vollkommen unbemerkt passiert und ich war dementsprechend leicht irritiert, als ich das nächste Mal im Bad vor dem Spiegel stand.

  1. Farbabgabe:

Maybelline Baby Lips Electro4Der Balsam sieht wirklich sehr pink aus. Wie man auf dem Swatch Foto sieht, ist die Farbe auf der Haut pink, aber keineswegs deckend. Auf meinen Lippen fällt das Ergebnis weniger auffällig aus, wie man auch auf dem Foto erkennen kann. Meine Lippen werden rosa bis hellpink gefärbt, aber die Farbabgabe ist deutlich dezenter, als man bei der Farbe des Pflegestiftes und bei dem Namen „electro“ und „Pink Shock“ vielleicht erwarten würde.
Den pinken Schock hatte ich erst, als ich, wie oben beschrieben, über meine Lippenkontur hinaus den Pflegestift benutzt hatte und die Farbe nicht mehr abbekam. Denn die Farbe bleibt erstaunlich lange auf Haut und Lippen haften, wenn das gepflegte Gefühl schon lange vorbei ist. Für die Lippen ist das nicht schlecht, aber außerhalb der Lippen musste ich schon Wasser und Lappen zur Hilfe nehmen, um den pinken Rand um meinen Mundherum abzuwaschen. Das muss nicht wirklich sein, finde ich. Durch die starke Farbabgabe bleiben auch Abdrücke auf Gläsern und Tassen nicht aus. Auf jeden Fall sieht die Farbe überall kräftiger und pinker aus als auf den Lippen, wo sie ja eigentlich hingehört.

  1. „Lippengefühl“

Nach dem ersten Auftrag fühlten sich meine Lippen wirklich weich und geschmeidig an. Dazu sollte ich sagen, dass ich zu diesem Zeitpunkt keine trockenen Lippen hatte. Die Beschreibung „babyweiche“ Lippen finde ich für dieses erste Gefühl sehr passend. Jedoch habe ich den Pflegestift nun schon mehr als zwei Wochen getestet und habe ihn auch auf leicht spröde und trockene Lippen aufgetragen. Auch hierbei werden die Lippen zwar weicher, das Gefühl ist aber nicht wirklich angenehm, da die Lippen nicht beruhigt werden. Es fühlt sich mehr wie ein Fettfilm an, der einfach auf meinen Lippen aufliegt, gegen aufgesprungene Lippen aber nichts ausrichtet. Dazu unter dem Punkt „Pflegewirkung“ etwas mehr.

  1. Duft:

Puh, das hätten sie echt draufschreiben müssen – Himbeere, so künstlich wie nur möglich. Der Geruch ist sehr aufdringlich und echt nicht jedermanns Geschmack. Auf den Lippen rieche ich ihn nicht mehr so stark, aber der Duft ist noch wahrnehmbar und wenn ihr mit der Zunge über eure Lippen fahrt, dann schmeckt ihr diese künstlich süße Himbeerimitiation auch. Ich mag fruchtige und intensive Düfte sehr gerne, aber hier ist mir der Geruch einfach zu künstlich und auch unangenehm. Ich kann den Lippenpflegestift zwar benutzen, ohne mich zu ekeln, aber nach ein paar Tagen hatte ich eigentlich schon genug davon und habe ihn nur aus Testzwecken weiter benutzt. Selbst ausgesucht hätte ich mir den Lippenbalsam auf keinen Fall, da mich der Geruch/Geschmack echt abschreckt.

  1. Pflegewirkung:

Wie man fast hätte erwarten können, lässt die Pflege wirklich zu wünschen übrig.
Die ersten zwei, drei Tage war ich noch ziemlich zufrieden. Aber ich habe ziemlich schnell gemerkt, dass ich immer häufiger zum Pflegestift greife als gewohnt. Meine Lippen haben sich sehr schnell an den Balsam gewöhnt und fühlten sich trocken an, wenn ich ihn ein paar Stunden oder manchmal sogar weniger nicht benutzt hatte. Die versprochenen 8 Stunden werden auf keinen Fall eingehalten, maximal 2 Stunden waren bei mir drin, dann waren meine Lippen entweder genauso wie vor dem Benutzen oder sogar trockener.
Da ich mehrere Tage hintereinander viel zu wenig getrunken hatte (was mir leider sehr häufig passiert), waren meine Lippen in der zweiten Testwoche etwas ausgetrocknet und gereizt. Dieser „Wassermangel“ macht sich bei mir immer als erstes an den Händen und Lippen bemerkbar, dieses Mal war es natürlich gar nicht so unpraktisch, da ich den Baby Lips Electro nun auch unter schlechteren Umständen testen konnten. Leider ist er absolut durchgefallen. Alle 15 Minuten musste ich den Balsam erneut auftragen. Abends habe ich mich für meinen üblichen Lippenbalsam entschiedene, da ich nachts ungern im Viertelstundentakt meine Lippen eincremen wollte. Sobald ich am nächsten Tag wieder zum Baby Lips gegriffen habe, ging das Ganze von vorne los. Am Anfang der Testzeit hätte ich die Pflegewirkung als gut beschrieben. Jetzt, nach über zwei Wochen, habe ich das Gefühl, dass der Pflegebalsam meine Lippen eher ausgetrocknet hat, anstatt sie zu pflegen. Dieses typische Gefühl, von der Lippenpflege „abhängig“ zu sein, ist auch hier eingetreten. Auch wenn meine Lippen nicht wirklich abhängig sind, finde ich das sehr unangenehm und versuche das mit meiner Lippenpflege eigentlich zu vermeiden.

10. Kaufempfehlung:

Ich muss sagen, umso länger ich das Produkt getestet habe, desto enttäuschter bin ich. Von mir gibt es definitiv keine Kaufempfehlung, da mich die Baby Lips Electro in keinem Punkt überzeugen konnten. Mag sein, dass es Frauen gibt, die sich gerne alle Nase lang die Lippen mit künstlichem Himbeerduft eincremen und dabei geschickter im Auftrag sind als ich. Ich persönlich würde bei trockenen Lippen einen anderen Lippenbalsam empfehlen, bei pinkem Farbwunsch Lippenstift oder Lipgloss.

FLOP!

2. Maybelline Color Elixir, Farbe: 400 Alluring Coral

Ich war wirklich total gespannt auf den Lippen-Creme-Lack, da er ja in keine wirkliche Kategorie zu passen scheint.

  1. Preis:

Der Lippen-Creme-Lack enthält 5ml und kostet ca. 10 Euro.

  1. Verpackung:

Maybelline Color Elixir8Hier hat sich Maybelline echt was Besonderes einfallen lassen. Von außen sieht es so aus, als wäre der Lippen-Creme-Lack ein „gewöhnlicher“ Lippenstift unter einem transparenten Deckel. Obwohl man sich denken kann, dass der Lippenstift, den man unter der Hülle sieht, nur eine „Atrappe“ ist, finde ich das Design echt gelungen und passend zur Idee. Tatsächlich ist der Lippen-Creme-Lack nämlich wirklich eine Creme (oder ein Lack), der mit einem weichen Applikator aufgetragen wird. Ähnlich wie bei einem Lipgloss. Aber dazu gleich mehr. Auf jeden Fall schafft es Maybelline, schon in der Verpackung auf die Vielseitigkeit des Produkts anzuspielen, was mir persönlich echt gut gefällt.

Zusätzlich wurde mir der Lack in einer super süßen Schachtel zugeschickt, die durch eine Art magnetischen Klappdeckel geöffnet werden kann. Innen lag der Creme-Lack wie ein kleiner Schatz und zusätzlich steckte noch eine kleine Karte im Deckel.
Eigentlich kann ich nichts mit dieser Verpackung anfangen, aber ich finde sie einfach soo schön… Für mich ist es auch total wichtig, ob ein Produkt optisch ansprechend ist. Wenn das Produkt an sich schlecht ist, macht es die Verpackung nicht wett, aber ein ohnehin gutes Produkt, kriegt von mir definitiv ein Fleißkärtchen für eine hübsche Verpackung. Oder wie seht ihr das? Seid ihr da total nüchtern oder spielt die Aufmachung für euch auch eine Rolle?

  1. Herstellerversprechen:

Maybelline Color Elixir9„Machen Sie Ihren Lippen eine Liebeserklärung: Farbe, Glanz und ein unglaubliches Gefühl in nur einem Schritt.
Farbe, Pflege und Glanz – alles was Lippen lieben, vereint in einem einzigen Produkt
Farbintensität eines Lippenstifts – durch vollmundige Pigmente
Spiegelglänzender Effekt eines Lipgloss – durch brillant strahlendes Serum
Cremig-weiches Gefühl eines Lippenbalsams – durch flüssiges Balm-Konzentrat
In elf Nuancen erhältlich, die Herzen höher schlagen lassen“

  1. Inhaltsstoffe:

Hier sehe ich ein großes Manko, denn ich konnte die Inhaltsstoffe nirgends ausfindig machen. Weder auf meinem Lippen-Creme-Lack noch auf der Verpackung, die mir geschickt wurde, waren irgendwelche Angaben zu finden. Auf Codecheck Info ist das Produkt noch nicht eingepflegt und auf der Internetseite von Maybelline konnte ich auch keine Informationen finden. Lediglich auf einer amerikanischen Seite eines Online Shops konnte ich eine Liste finden. Jedoch werden in Amerika teilweise andere Farbnuancen unter anderen Nummern und Namen verkauft. Deswegen werde ich, auch wenn es mir Leid tut, hier keine Angabe machen, da ich nicht sicher sein kann, dass die Information stimmt. Ihr werdet aber wenn ihr nach „color elixir ingredients“ sucht recht schnell auf die gleichen Seiten stoßen wie ich, wenn ihr euch die INCIS auf der Seite anschauen wollt. : )

  1. Allgemeiner Eindruck:

Maybelline Color Elixir1.1Die Farbe der Creme ist etwas orangestichiger als es zunächst von außen scheint. Auf meinen Lippen wirkt die Farbe erstaunlicherweise für meine Augen wiederrum etwas mehr in Richtung pink und liegt je nach Lichteinfall zwischen den beiden Fotos der „Verpackung“. Aber Korall würde ich als Farbbezeichnung durchaus gelten lassen.

Ich habe jetzt schon zweimal gelesen, dass Frauen der Geruch der Creme nicht gefällt. Aber ich mag ihn wirklich gerne. Leicht süß, aber auch kosmetisch. Nicht steril. Genauer kann ich den Geruch beim besten Willen nicht beschreiben, der er mich an nichts Spezifisches erinnert. Aber schnuppert einfach im Laden mal dran, es gibt ja eigentlich immer Tester.

Der Applikator hatte es mir sofort angetan. Er erinnert an den eines Lipgloss‘, ist aber insgesamt größer und ein wenig dreieckig. Dabei hat er viele Härchen und ist super weich. SUPER weich!! Ich finde den Auftrag sehr angenehm und einfach und würde mir einen solchen Applikator definitiv auch für normalen Lipgloss wünschen.

Da der Creme-Lack von sich behauptet, die positiven Eigenschaften von Lippenstift, Lipgloss und Lippenbalsam zu vereinen, werde ich auf die Versprechen einzeln eingehen und dort hoffentlich auch Fragen wie Pflege, Glanz und Haftfestigkeit beantworten.

  1. „Farbintensität eines Lippenstifts“:

Die Creme ist tatsächlich sehr farbintensiv und somit zum Ausgehen perfekt. Für den Alltag wäre mir die Creme einfach zu auffällig, aber das ist ja Geschmackssache. Auch wenn der Glossy-Effekt langsam nachlässt, bleibt die Farbe an sich geradezu ewig auf meinen Lippen. Unter Essen und Trinken leidet die Farbe selbst erstaunlich wenig und nach über 5 Stunden konnte ich noch deutlich Korall erkennen. Das hatte ich bisher noch bei keinem Lippenstift. Küssen würde ich nicht unbedingt empfehlen, da die Creme stark abfärbt, was aber vor allem dem glossy Finish zu verdanken ist. Insgesamt sind Farbintensität und Haftfestigkeit wirklich 1A!

  1. „Spiegelglänzender Effekt eines Lipgloss“:

Ja gut, Spiegelglanz ist jetzt ein bisschen übertrieben. Aber ich muss sagen, dass ich den Beinamen „Lack“ absolut passend finde. Vorher habe ich mich gefragt, was das soll, aber sowohl vom Tragegefühl her als auch optisch erinnert die Creme an Lack. Die Creme glänzt ganz schön auf den Lippen, aber der Lipgloss-Effekt lässt doch recht schnell nach. Der Glanz bleibt minimal bestehen, aber da man wirklich bei jedem Schluck Wasser, Kaffee oder was ihr sonst so trinkt einen wunderschönen Abdruck auf dem Glas/der Tasse hinterlässt, ist das Glossy-Gefühl nur von kurzer Dauer. Dabei ist das Gefühl auf den Lippen für mich kein bisschen klebrig, sondern wirklich cremig und zart. Ich finde den Lackeffekt auf den Lippen superhübsch, aber nach einer Stunde (oder je nach „Belastung“ auch früher) ist  davon nichts mehr zu sehen und ihr müsst euch mit dem recht einfachen Glanz des Lippenstiftes begnügen.

  1. „Cremig-weiches Gefühl eines Lippenbalsams“:

Als Pflegebalsam würde ich die Creme nicht beschreiben, da der Creme-Lack meine Lippen nicht pflegt, aber ein cremig-weiches Gefühl kann ich bestätigen. Meine Lippen fühlen sich wie nach dem Auftrag sehr weich an und auch nachdem der starke Glanz nicht mehr zu sehen ist, fühle ich eine Art Creme auf meinen Lippen. Dieses Gefühl hält zwar nicht so lange wie die Farbe an sich, aber doch um die 2 bis 3 Stunden, was ich wirklich überraschend finde. Insgesamt sind meine Lippen durch den Creme-Lack nicht gepflegter als zuvor und als Pflegebalsam kann ich das Color Elixir auch nicht empfehlen, aber ich habe oft das Gefühl, dass Lippenstift meine Lippen austrocknet und sich dadurch unschön auf den Rillen und „Falten“ meiner Lippen absetzt. Das Problem hatte ich mit dem Creme-Lack wirklich gar. Gegen trockene Lippen hilft er nicht, aber er trocknet nicht aus und hinterlässt ein weiches Gefühlt. Mehr erwarte ich von einem Lippenstift definitiv nicht!

 

  1. Kaufempfehlung:

Auch wenn Maybelline meiner Meinung nach bei seinen Versprechen ein wenig übertreibt, spreche ich sehr gerne für den Creme-Lack eine Kaufempfehlung aus, denn er hat mich wirklich überzeugt. Bisher hatte ich noch keinen Lippenstift (oder Lipgloss), der was Farbe und Haftfestigkeit angeht mithalten konnte und gleichzeitig meine Lippen nicht ausgetrocknet hat.
Die Farbe ist sehr intensiv und langanhaltend, für kurze Zeit gibt es noch einen für mich bisher einzigartigen glänzenden Lack-Effekt und dazu ein angenehm weiches Lippengefühl.
Da es noch 10 weitere wunderschöne Farbnuancen – von nude über rot bis zu pink und violett – gibt, ist es äußerst wahrscheinlich, dass ich mir noch den ein oder anderen Lippen-Creme-Lack gönnen werde.

TOP!

Wie gefallen euch die beiden Produkte? Habt ihr vielleicht schon eines der zwei ausprobiert? Ich hoffe, euch haben meine Berichte gefallen und ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag. 🙂

Eure Irma

Advertisements

28 Gedanken zu “Für die Lippen: Mein Top und Flop von Maybelline

  1. Thepixelschiebers schreibt:

    Ich hatte von den Baby Lips auch mal einen Pflegestift, aber ohne den Neonkrams und muss sagen: zu 100% haben die mich nicht überzeugt. Die sehen wirklich süß aus in der Verpackung aber die haben meine Lippen nicht besser gepflegt als anderen (günstigere) Lippenpflege. Aktuell teste ich die „Labello Lip Butter“ und verstehe den Hype darum auch nicht so richtig.^^
    Zum „Color Elixir“ habe ich bis her nur positive Reviews gelesen, ich finde die sehen auch wohl ganz schick aus, aber mir persönlich sind die zu teuer. Und ich trage auch lieber Lippenstift.^^
    Toller Beitrag. 🙂
    Lg Kim

  2. Madita Hofmann schreibt:

    Hallo liebe Irma 🙂

    Sehr schöner und ausführlicher Bericht! Jetzt habe ich so viele tolle Berichte über den Maybelline Color Elixir gelesen, ich glaube ich muss ihn mir doch auch mal genauer ansehen 😉

    Liebe Grüße
    Madita

  3. happyface313 schreibt:

    🙂 Wow, das ist aber super ausführlich!
    Mit Lippenfetten bin ich inzwischen auch sehr vorsichtig geworden, weil die meisten einfach nur eine echte Fettschicht auf die Lippenlegen und sich das nach einer Weile gang pappig anfühlt.
    Schön, das der Gloss gut ist!
    Liebe Grüße 🙂

      • Dreaming Belle schreibt:

        Gerne.
        L’Oréal allgemein. Wegen Tierversuchen, ich hab vor einiger Zeit mal darüber geschrieben. Bei kosmetik-vegan.de findet man einiges dazu.
        LG Kathi

      • irismaya2 schreibt:

        Gut zu wissen! Danke! Wenn ich von einer Marke weiß, dass sie Tierversuche machen, kauf ich sie auch nicht mehr, ich hab da nur bei vielen Marken keinen Überblick. Schade…

      • irismaya2 schreibt:

        Ja, ich hab die Liste eben schon gefunden, danke! Das ist echt krass wie viele da drauf stehen. Bei einigen wusste ich es, wie z.B. Nivea, aber ich bin doch ein wenig geschockt muss ich gestehen… Werde wohl in einigen Bereichen ein wenig umschwenken müssen.. 😦
        Auf jeden Fall Danke für den Hinweis!

      • irismaya2 schreibt:

        puh, jetzt hab ich mal ein wenig recherchiert und bin bei mehreren Marken auf gegenteilige Informationen gestoßen (z.B. essie und yves rocher). Das ist ja echt ein müßiges Thema… 😦

      • Dreaming Belle schreibt:

        Ja, stimmt schon. Am besten geht man, nach ein paar Kriterien (zumindest mache ich das so): wer ist der Mutterkonzern und macht dieser Tierversuche? Wird in China verkauft (dadurch müssen TV gemacht werden)? Ist der Konzern auch im der Pharmabranche tätig (was häufig TV einschließt)?
        Aber überwiegend halte ich mich an die Liste von Erbse, da ich ihre Kriterien sehr gut finde, schau aber auch selber auf die Seiten und andere Blogs.

      • irismaya2 schreibt:

        Ja, die Liste ist wirklich gut! Ich hab sie mir auch verkürzt ausgedruckt für den Anfang. Also die Marken, die ich normalerweise sowieso nicht kaufe, stehen nicht drauf. Aber bei so vielen kann ich mir das nicht merken, deswegen werd ich sie wohl am Anfang zum Einkaufen mitnehmen. Werde meinen Essies wohl ein bisschen hinterhertrauern und grade trage ich meinen allerersten Misslyn… 😦

      • Dreaming Belle schreibt:

        Ich verwende immer die App (Google Play: Kosmetik ohne Tierversue), weil wer macht’s und peta finde ich teilweise komisch…
        Ja, das ist echt doof. 😐 ich hatte da noch nicht so viel Zeug (und dazu überwiegend essence), aber ich musste auch ein paar Sachen nachtrauern. Allerdings kommt bald mein erster Sleek-Lippie an und ich bin sehr gespannt.
        LG Kathi

      • irismaya2 schreibt:

        Ja, man findet bestimmt Alternativen und Nagellack ist ja auch nicht sooo schnell aufgebraucht. Aber ist trotzdem krass.. Ich schau mir die App mal an, danke für den Tipp! Ich schreib dir sowieso die Tage ne Mail, dann bekommst du produkttechnisch noch ein paar Fragen von mir. 😉

  4. moppeloni schreibt:

    Hallo Irma,
    bin wieder da aus dem Urlaub – den Baby Lips kannte ich jetzt noch nicht, den Color Elixir muß ich mir mal in natura anschauen, allerdings wenn Tierversuche gemacht werden – gibt’s keine Kaufentscheidung!
    Dir steht die Farbe allerdings gut! Hab grad viel um die Ohren, meiner Mutti geht es nicht so gut – deshalb nur die sporadische Meldung – schön beschriebener Post!
    Herzliche Grüße moppeloni

    • irismaya2 schreibt:

      Schön, dass du wieder da bist und dir sogar Zeit nimmst, hier vorbeizugucken! Ich hoffe, deiner Mutter (und dir natürlich auch) geht es bald wieder besser!
      Mit den Tierversuchen hast du Recht, ich hatte das nicht auf dem Schirm bei L’Oréal (und bei einigen anderen Marken…)
      Ganz liebe Grüße und alles Gute!

  5. Katja schreibt:

    Hallo liebe Irma,
    wieder ein sehr schöner ausführlicher Bericht von Dir 🙂
    Die Inhaltsstoffe für den Color Elixier sind unter dem Strichcode, der auf dem Fläschchen ist, angegeben. Lasst sich mit dem Fingernagel lösen. Allerdings braucht´s zum Lesen eine Lupe 😉
    Liebe Grüße
    Katl

  6. Cori xy schreibt:

    Huhu! Ich habe schon öfter Anzeigen und Werbungen von der Lippenpflege gesehen. War immer wieder am überlegen, ob ich kaufen soll…
    Ein toller und ausführlicher Bericht!
    Deine Nominierung habe ich erhalten und werde auch demnächst was dazu schreiben 🙂
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s