Catrice Nomadic Traces

Heute habe ich ein paar Produkte aus der Nomadic Traces LE von catrice für euch, die ich von cosnova zum Testen zugeschickt bekommen habe. Es ist mein erstes Testpaket von catrice gewesen und auch wenn das Paket voller Lidschattenkrümel ankam und der Tattoo Pen bereits ausgetrocknet war, habe ich mich über dieses Paket ganz besonders gefreut!


Tattoo Pen 01 Road to Infinity

Infinity. Die Ewigkeit für eine Nacht. Mit dem Tattoo Pen lässt sich schnell und einfach ein Zeichen setzen. Der praktische Applikator stempelt das Unendlichkeitssymbol in Schwarz ganz einfach auf die vorher gesäuberte und trockene Haut und lässt sich mit einem herkömmlichen Make-up-Remover leicht wieder entfernen.

2ml – 2,99 €

PicMonkey CollageDa der Tattoo Pen auf der Reise zu mir im Paket den Deckel verloren hatte, war er leider fast komplett ausgetrocknet. Auch nach zwei Tagen mit Deckel auf dem Kopf gelagert war das Ergebnis eher mau, wie man auf dem Bild hoffentlich erkennen kann. Den Pen habe ich also inzwischen entsorgt und kann nichts über Qualität, Anwendung, Haftfestigkeit etc. sagen. Allerdings wäre das sowieso mein Flop-Produkt gewesen, da mir die Optik einfach nicht gefällt und ich auch nich weiß, an welcher Stelle meines Körpers ich gerne ein braunes Unendlichkeitszeichen tragen würde. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

 

 

Powder eye shadow 02 savanna’s gold

Ray of Light. Der softe Puderlidschatten mit satin Finish erscheint in zwei luxuriösen Varianten, Dunkelbraun und Savanne, jeweils mit eindrucksvollem Goldsplash in aufwendiger Relief-Prägung.

1,8g – 3,49 €

PicMonkey CollageDa es auch der Lidschatten nicht heil zu mir geschafft habt, gibt es hier von nur Swatches und ersten Eindruck, keine Tragebilder und ausführlichen Test wie bei den anderen Produkten. Hatte ich bei der zerstörten Prägung irgendwie keine Ambitionen mehr zu. ^^

Die Grundfarbe des Lidschattens würde ich als Terracotta bezeichnen, in der rechte Ecke ist dann der von Catrice genannte „Goldsplash„, der bei mir halt zum Großteil rausgebrochen ist. Die Prägung kann man trotzdem noch ganz gut erkennen und sie erinnert schon deutlich an Sand, Wüste, Savanne… Die Prägung ist also sehr passend zum Thema der LE gewählt und gefällt mir sehr gut.

Der Lidschatten besteht zum Großteil aus recht starkem Schimmer, aber auch die Farbe ist relativ gut zu erkennen, auch wenn das auf meinem Swatch leider gar nicht danach aussieht. Tatsächlich ist aber bei diesem Lidschatten der Unterschied zwischen Auftrag mit und ohne Base viel weniger deutlich gewesen als bei vielen anderen Lidschatten. Er krümelt nur wenig und lässt sich leicht auftragen und verblenden. Habe hier also nichts zu meckern, auch wenn es im Standardsortiment meiner Meinung nach deutlich spannendere Farben gibt.

 



Matt Bronzer 01 Brave Bronze

Hot Desert. Eine schnelle Sommerbräune bietet der Matt Bronzer. Seine matte Pudertextur eignet sich hervorragend zum Konturieren des Gesichts. Besonderer Hingucker ist die auffällige Prägung. Das strahlenförmige Relief gleicht dem einfallenden Sonnenlicht und weckt die Lust auf neue Abenteuerreisen.

12g – 4,99 €

DSCI0119
Genau wie die Lidschatten der LE hat auch der Bronzer eine Prägung, die mich an Wüste und Sanddünen erinnert und somit sehr gut zum Thema der LE passt.

DSCI0123Der Bronzer hat eine extreme weiche und pudrige Konsistenz und krümelt dadurch wirklich stark. Gleichzeitig kann so sehr viel Produkt mit dem Pinsel aufgenommen werden.
Da der Bronzer in einem mittleren Braunton gehalten und die Farbabgabe wirklich sehr gut ist, muss man beim Auftrag etwas vorsichtig sein und nicht zu viel Produkt aufnehmen, da es sonst schnell unnatürlich aussieht.
Der Bronzer lässt sich sehr leicht und gleichmäßig mit dem Pinsel verteilen, sodass keine harten Konturen, sondern weiche Übergänge entstehen.
Beim ersten Mal hatte ich nicht damit gerechnet, dass der Bronzer so viel Farbe abgibt und hatte viel zu viel Produkt aufgenommen. Wenn man aber einmal raus hat, wie viel Puder man aufnehmen möchte, ist der Auftrag wirklich leicht.

DSCI0130Da sich der Bronzer wirklich gut verblenden lässt und ein mattes Finish hat, lässt sich durchaus ein natürliches Ergebnis erzielen. Die Konturen lassen sich gut nachzeichnen (ich benutze Bronzer ausschließlich unterhalb der Wangenknochen) und das Gesicht wirkt direkt ein wenig sommerlicher. Mir ist bei einem Bronzer besonders wichtig, dass er matt ist, da ich aufgrund meiner im Sommer leicht fettenden Haut sonst mit einem transparenten Puder nachpudern müsste und ich generell lieber weniger Schichten im Gesicht trage.
DSCI0141
Da ich leider die Angewohnheit habe, mir sehr häufig ins Gesicht zu fassen, hält der Bronzer verständlicherweise nicht den ganzen Tag, was jedoch bei mir bei fast jedem Produkt der Fall ist, weswegen ich den Punkt Haftfestigkeit leider nicht wirklich objektiv beurteilen kann. Wichtig ist mir allerdings, dass keine Flecken entstehen, was beim häufigen ins Gesicht Tatschen schnell passieren kann. Das ist bei diesem Bronzer zum Glück nicht der Fall und er trocknet meine Haut auch nicht aus!

Auch wenn ich persönlich Bronzer wohl erst wieder regelmäßig benutzen werde, wenn die Sonne häufiger herauskommt und mein Gesicht schon selbst ein bisschen mehr Farbe angenommen hat, gefällt mir der Bronzer auch schon im Frühling sehr gut. Wenn man sich einmal an den Auftrag gewöhnt hat, kann man das Gesicht sehr leicht konturieren, ohne dass es unnatürlich wirkt.

 

 

 Matt Lip Colour 01 normaddicted to red

Sunset. Die leuchtenden Nuancen des Matt Lip Colours setzen Statements. Hier werden zwei moderne Rottöne geboten, die als Chubby Pen in die Edition kommen und für ein mattes Finish auf den Lippen sorgen. Absolut deckend und unwiderstehlich!

3,16g – 3,49 €DSCI0009Die Mine ist ziemlich fest, sodass ich überrascht war, dass man für eine ausreichende Farbabgabe überhaupt keinen Druck ausüben muss. Der Auftrag an sich ist zwar nicht so zart und weich, wie bei vielen anderen Lippenstiften, aber doch angenehm und auf keinen Fall zu fest. Die Farbe lässt sich gut verteilen. Für die Lippenränder benutze ich die abgerundete Spitze, zum Ausfüllen halte ich den Stift leicht schräg. Für präzisere Ränder würde ich aber doch einen Lipliner empfehlen, auch wenn ich ihn nicht zwingend notwendig finde.
DSCI0011Die Farbe des Lippenstiftes ist ein kräftiges, knalliges Rot mit leichtem Orangeeinschlag. Da ich im Alltag eher auf Nudetöne auf den Lippen setze, habe ich den Lippenstift bisher eher nur leicht am Rand aufgetragen und mit einem Lippenpinsel und etwas transparentem Lipbalm oder –gloss auf den Lippen verteilt. (Sieht in natura doch etwas kräftiger aus als au dem Foto.)

DSCI0020Da der Lippenstift aber eine sehr gute Deckkraft hat, kann man ihn durchaus auch in der kräftigen Variante tragen. Auf den Bildern trage ich 2 Schichten. Auf den Swatches seht ihr links 2 Schichten, mittig eine und rechts eine Schicht verwischt.

DSCI0035

DSCI0031

DSCI0015Der Lippenstift hat ein mattes Finish, das mir sehr gut gefällt. Da er jedoch einerseits die Lippen etwas austrocknet und andererseits auch die Lippenfältchen deutlich mehr betont als die glossy Variante, würde ich definitiv einen gut pflegenden Lip Balm als Basis und am besten vor dem Auftrag ein Lippenpeeling empfehlen.

Die Haftfestigkeit hat mich wirklich sehr überrascht. Ich konnte den Lippenstift 2 Stunden fast komplett ohne „Abnutzungsspuren“ tragen. Nach 4 Stunden verblasst die Farbe leicht, aber selbst nach 6 Stunden ist sie – trotz Spuren an Tassen und Gläsern – nicht komplett abgetragen. Allerdings trocknet der Lippenstift wie bereits erwähnt die Lippen etwas aus, wodurch nach ca. 3 bis 6 Stunden die trockenen Stellen betont werden (natürlich abhängig davon, in welchem Zustand die Lippen generell sind).

Die Farbe ist für mich persönlich zwar durchaus gewöhnungsbedürftig, aber auch ein absoluter Hingucker. Zusammen mit dem matten Finish gefällt mir der Lippenstift total gut und ich kann ihn auch qualitativ weiterempfehlen. Einziger Punkteabzug entsteht durch das Austrocknen der Lippen, wobei ich auch finde, dass man bei einem matten Lippenstift mit so guter Haftfestigkeit wirklich nicht meckern kann, sondern einfach etwas mehr pflegen sollte.

Nail Lacquer 01 Wanderluxe, 03 Nomaddicted to red & 04 trip into the blue

Orient Impress. Vier ultimative Farben mit ultimativer Deckkraft. Electric Blue und Rot punkten mit mattem Finish, während warmes Gold-Braun und frisches Peach mit ultimativem Glanz überzeugen. Das Packaging erinnert an Tausendundeine Nacht und setzt auf modern interpretierte Orientmuster. Vier Farben, die den Sommer verschönern!

10ml – 2,79 €

DSCI0087

Seit der letzten Sortimentsumstellung von Catrice haben sich die Pinsel deutlich verbessert und sind nun deutlich angenehmer zu benutzen. Die Pinsel sind mittelbreit und an den Ecken minimal abgerundet. Sie fächern nicht besonders stark auf, was für meine eher schmalen Nägel aber vollkommen ausreicht. Der Auftrag ist einfach und gleichmäßig. Lediglich beim braunen Lack (01 Wanderluxe) muss man ein wenig aufpassen, dass das Ergebnis nicht streifig wird, was man jedoch mit einem geraden Pinselstrich recht gut vermeiden kann.

DSCI0094
Bei 01 Wanderluxe handelt es sich um einen dunkelbraunen Lack mit leichtem Glitzer, der im Fläschchen golden wirkt, auf den Nägeln meistens eher braun.

1 (3)

1 (7)

1 (8)

03 Nomaddicted To Red ist ein knalliges Korall, das ich je nach Licht sogar als Neon-Rot bezeichnen würde. Leider konnte meine Kamera die tolle Farbe des Lacks einfach nicht einfangen, weswegen ich euch ein „normales“ Bild zeige und eines, bei dem ich versucht habe, die Farbe etwas realistischer darzustellen. In beiden Fällen wirkt der Lack deutlich orangefarbener, es handelt sich aber tatsächlich um ein sehr spezielles Rot, das man sich doch besser live anschauen sollte!

3 (13)

3 (14)

3 (21)

3 (22)

04 Trip Into The Blue ist ein sehr schöner dunkler Blauton, den man wohl als Kobaltblau bezeichnen kann.

04 (6)
Die Deckkraft der Lacke ist wirklich absolut spitzenmäßig, ihr seht auf allen Bildern eine Schicht, die ich nicht besonders dick lackiert habe. Wer gerne hauchdünn lackiert, wird vielleicht eher 2 Schichten brauchen.

Das Finish von Wanderluxe ist glänzend und wirkt je nach Licht teilweise metallisch. Besonders gut gefällt mir hier der feine Schimmer, der sich auch besonders im Licht zeigt, sodass man auch die goldene Seite des Lacks erkennen kann.

Nomaddicted To Red und Trip Into The Blue haben dagegen ein mattes Finish, das mir sehr gut gefällt, was jedoch für meinen Geschmack sogar noch etwas intensiver sein könnte.

Auch die Trocknungszeit ist nicht zu bemängeln. Wie bei matten Lacken üblich sind Nomaddicted To Red und Trip Into The Blue nach wenigen Minuten soweit getrocknet, dass man problemlos auf die Oberfläche fassen kann, nach ca. 15 Minuten war der Lack bei mir komplett durchgetrocknet. Aber auch Wanderluxe kann mit dieser Trocknungszeit mithalten.

Die Haftfestigkeit der matten Lacke hat mich ziemlich überrascht, da matte Lacke bei mir recht schnell abblättern. Trip Into The Blue hat bei mir jedoch 4 Tage ohne Tipwear überstanden, Nomaddicted To Red sogar fast 6. Bei Wanderluxe zeigte sich dagegen schon am zweiten Tag die erste Tipwear, am dritten Tag begann der Lack zu blättern und ich habe ablackiert.
Bei der Haftfestigkeit gebe ich aber immer zu bedenken, dass dieser Punkt meiner Erfahrung nach von viel mehr Faktoren abhängt als der Qualität des Lackes. Ich habe zum Beispiel bei allen dreien auf einen Top Coat verzichtet.

Da ich ja eher selten solo Lack trage, habe ich die drei Lacke unterschiedlich kombiniert und verschiedene Designs ausprobiert:

Auf Wanderluxe kam mit Nomaddicted To Red ein „geometrisches“ Muster mithilfe von Striping Tape und Dotting Tool.

1 (39)

1 (42)

1 (50)
Bei Nomaddicted To Red habe ich zum ersten Mal sugar spun nails ausprobiert und dafür Trip Into The Blue benutzt.

3 (59)

3 (60)

3 (61)

3 (65)
Bei Trip Into The Blue habe ich mich für eine Blobbicure mit Wanderluxe entschieden.

04 (25)

04 (28)

04 (35)

04 (38)
Alle drei Lacke eignen sich also auch gut für Designs und können, wie ich finde, auch schön miteinander kombiniert werden!

Mir gefallen alle drei Lacke wirklich extrem gut und qualitativ habe ich wirklich nichts zu meckern. Die Haftfestigkeit von Wanderluxe werde ich noch ein anderes Mal testen, hier könnte aber eventuell schon ein Top Coat helfen.


Fazit

Wie ihr wohl inzwischen gemerkt habt, bin ich wirklich rundum zufrieden mit der LE, um nicht zu sagen begeistert! Die Produkte und auch das Design treffen genau meinen Geschmack, lediglich den Tattoo Pen hätte man sich meiner Meinung nach sparen können. Ansonsten kann ich euch alle Produkte, die ich testen durfte, empfehlen, besonders der Lack Nomaddicted To Red hat es mir angetan. Schaut euch den unbedingt genauer an, auf den ersten Blick wirkt er nämlich viel unscheinbarer als er ist.

Zum Schluss habe ich noch die Bitte an cosnova, dass sie anfangen, ihre Päckchen etwas sicherer zu verschicken. Mit den transparenten Papieren sehen die Testpakete zwar immer super schick und ansprechend aus, aber es ist nicht das erste Mal, dass Produkte die Reise nicht überstehen und mir persönlich sind unbeschadete Produkte doch wichtiger als ein hübsch aufgemachtes Paket. Nur als kleine Anregung, die ich auch schon von anderen Bloggern vernommen habe… 😉

Trotz der 2 beschädigten Produkte habe ich mich sehr gefreut, die Produkte dieser meiner Meinung nach absolut gelungenen LE testen zu dürfen und möchte mich deshalb bei catrice und cosnova für das tolle Testpaket an dieser Stelle herzlich bedanken!!

 


Wie gefällt euch die LE? Habt ihr sie schon in den Läden entdeckt? Ich versuche mich ja im Moment ein wenig von dm & Co. fernzuhalten, aber auf Insta habe ich sie jetzt ein paar Mal gesichtet… 🙂 Ich kann euch auf jeden Fall nur empfehlen, euch die Sachen mal genauer anzusehen!

Eure Irma

Advertisements

20 Gedanken zu “Catrice Nomadic Traces

  1. kunterdunkle schreibt:

    Bei uns ist die LE noch gar nicht angekommen und ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich von den Lacken eine „brauche“ 😉
    Den dunkleren Lippenstift werde ich mir auf jeden Fall genauer anschauen, denn davon habe ich schon schöne Tragebilder gesehen =)

  2. happyface313 schreibt:

    🙂 Ich habe die LE noch nirgends gesehen – nur auf Fotos. Anfangs war ich gar nicht so angetan, aber je mehr ich darüber lese, desto interessanter finde ich sie.
    Dein Nagelstyling ist wieder total schön geworden!
    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße 🙂

    • irismaya2 schreibt:

      Guck sie dir mal an, sind echt hübsche Sachen dabei! 🙂 Dankeschön!
      Dir ja auch schon bald ein schönes Wochenende, fängt ja diese Woche was früher an. 🙂

  3. smalldreamcloud schreibt:

    Toller Beitrag und schöne Bilder. 🙂
    Ich stand heute vor der LE und habe doch nichts mitgenommen, obwohl mich die LE bei der Vorstellung ziemlich angesprochen hat.
    Wollte eigentlich den Bronzer haben, habe ihn im DM auf den Handrücken aufgetragen und zum Glück habe ich ihn liegen gelassen. Draußen bei vernünftigem Licht sah ich dann das er total Orange auf meiner Haut aussieht. :/ Und die Nagellacke fand ich dann auch nicht mehr so schön.
    Lg Kim

    • irismaya2 schreibt:

      Dankeschön! Ja, der Bronzer ist zwar qualitativ echt gut, aber nicht für jeden Hauttyp was würd ich meinen. Ich find die Lacke echt super, aber auch keine must-haves. Obwohl …nomaddicted to red… ^^

  4. Kathi schreibt:

    Ich werde (würde) wahrscheinlich nichts davon kaufen, aber ich finde den Lippenstift und die Nagellacke klasse – und natürlich die Nageldesigns, die du damit gestaltet hast. Besonders das, das an Pralinen erinnert. 😉
    Liebe Grüße

    • irismaya2 schreibt:

      Nee, muss ja auch nicht. Wobei ich echt sagen muss, dass ich die LE im Verhältnis zu den letzten echt mega gelungen finde. Waren in letzter Zeit viele öde Lacke für meinen Geschmack, die hier sind echt super.
      Dankeschön, das sugar spun mag ich auch echt gerne, aber ist schon so ne Geduldssache.. ^^

  5. Ida schreibt:

    Das Design ist auf jeden Fall super! Ich stand vor ein paar Tagen auch davor und habe einen brauen Lidschatten mitgenommen. Die Farben der Lacke haben mir auch gefallen, aber ich habe bei dem Finish schon einiges befürchtet. Und deine Bilder bestätigen das nur. Nicht meins. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s