Protein Mascara von wet n wild

Nach längerer Zeit habe ich heute noch einmal einen Testbericht für euch. Für Pinkmelon durfte ich die mega protein Mascara von wet n wild testen, die neben Volumen und Schwung eine besondere Pflege der Wimpern verspricht.

Die Mascara enthält 8ml und kostet 2,99€. Kaufen kann man die Produkte von wet n wild in einigen Onlineshops und u.a. in verschiedenen Drogerien und Supermärkten. Auf der Internetseite von wet n wild findet ihr auch einen Shopfinder für euer Bundesland.

Die Mascara befindet sich in einer knallgrünen Hülse/Verpackung mit dem wet n wild Logo und der Produktbezeichnung in schwarz. Sie läuft oben und unten etwas schmaler zu und ist in der Mitte dadurch logischerweise etwas breiter. Der Deckel ist etwa genauso groß, wie der untere Teil der Mascara und mit insgesamt ca. 10 cm ist die „Hülle“ relativ klein.

DSCI0029Herstellerversprechen:
„Der Fitness-Trainer für Deine Wimpern. Der Mega Protein™ Mascara bringt Deine Wimpern in Schwung und pflegt sie sowohl mit Soja- und Weizenproteinen als auch mit Acaiöl. Für volle und gepflegte Wimpern.“

Das Bürstchen der Mascara ist grade und mittellang. Die Härchen sind sehr kurz, spiralförmig angeordnet und scheinen alle gleich lang zu sein.

DSCI0039Die Konsistenz der Mascara ist für meinen Geschmack ein wenig zu flüssig, da sie dadurch etwas mehr Zeit zum Trocknen benötigt, als ich es gewohnt bin. Allerdings kann das auch gut damit zusammenhängen, dass man automatisch recht viel Produkt entnimmt und somit auch viel an die Wimpern kommt, wodurch die Trocknung verzögert wird. Aber dazu gleich mehr.

Leider kann ich den Geruch ganz schlecht beschreiben, aber ich empfinde ihn als relativ penetrant und auch ein wenig unangenehm. Generell ist mir der Geruch von Mascara nicht sonderlich wichtig, aber hier ist er mir einfach negativ aufgefallen. Einmal aufgetragen merkt man davon natürlich nichts mehr.

Direkt vorweg – ich hatte glaube ich noch nie solche Probleme beim Auftragen von Wimperntusche. Inzwischen habe ich mich an die Besonderheiten der Mascara gewöhnt und komme eigentlich gut mit ihr zurecht, aber die ersten Tage sah ich aus, als hätte ich mir die Wimperntusche überall hingeschmiert und so furchtbar sahen meine Augen auch nach meinen ersten Mascara Versuchen mit 13 nicht aus. 😉
Durch verschiedene Faktoren – schmales Bürstchen, aber normal große Öffnung und recht flüssige Formel der Mascara – entnimmt man wie bereits erwähnt automatisch einiges an Produkt, was sich auch ohne Schmiererei an der Öffnung schlecht korrigieren lässt. Dadurch schmiert die Mascara recht ordentlich, wie man am Swatch auf meinem Handrücken meiner Meinung nach auch gut erkennen kann.
Dadurch, dass die Haare der Bürste zusätzlich so kurz sind, muss ich mit der Bürste besonders nah an meine Wimpern heran und laufe schnell Gefahr, nicht nur meine Wimpern zu tuschen, sondern direkt mal Wasserlinie und Augenlid mit dazu. Das ist mir die ersten Tage auch jedes Mal passiert und ich musste mit einem Wattestäbchen korrigieren. Wenn ich keinen Lidschatten trage nicht weiter tragisch, wenn ich mich aber vorher etwas aufwändiger geschminkt habe, ist das Korrigieren schon ganz schön nervig.
Auch erwähnt habe ich die Trocknungszeit – also am Anfang nicht allzu stark klimpern, sonst verschmiert noch mehr und die Augenlider werden durch schwarze Punkte geschmückt.
Wenn man die Mascara einige Male benutzt hat, kann man sich an diese Besonderheiten gewöhnen – gründlicher und trotzdem vorsichtiger abstreifen und auch beim Tuschen selbst einfach vorsichtiger vorgehen.
Wie gesagt komme ich inzwischen vom Auftrag her gut mit der Mascara klar, aber sie ist schon ein wenig gewöhnungsbedürftig und die Kombination der oben genannten Faktoren ist wirklich nicht ideal!

DSCI0041Was die Mascara neben einem besonderen Pflegeeffekt verspricht, sind volle Wimpern, denen Schwung gegeben werden soll.
Wie man an meinem Vorher-Bild ganz gut erkennt, ist mein Ausgangsmaterial eher mau – meine Wimpern sind recht kurz, ohne jeglichen Schwung und fein. Man erkennt also nicht viel, außer dass sie braun sind.
Was den Punkt Volumen angeht, versagt die Mascara meiner Meinung nach, es sei denn, damit ist die Klümpchenbildung gemeint, die ich zu Beginn der Testphase hatte, als ich noch nicht mit der Mascara klar gekommen bin. Nein, Scherz beiseite. Auch bei mehrmaligem Auftragen kann ich kein sonderlich beeindruckendes Volumen erkennen, außer halt Klumpen, die sich bilden, aber absolut unschön aussehen. Ich würde es also bei einer Schicht belassen. Mich persönlich stört das fehlende Volumen auch nicht wirklich, da ich es im Alltag eh schöner finde, wenn die Wimpern definiert und lang aussehen.
Und in diesen beiden Punkten konnte mich die Mascara durchaus überzeugen. Im Gegensatz zum ungeschminkten Zustand, wirken meine Wimpern zwar immer noch fein, aber dafür deutlich länger und definierter. Hier bin ich wirklich zufrieden mit dem Ergebnis!
Was den Schwung angeht, benutze ich immer auch eine Wimpernzange. Ohne kann man meine Wimpern eigentlich komplett vergessen. Die Mascara verleiht den Wimpern keinen zusätzlichen Schwung, aber hält ihn einige Zeit lang. Erst nach ein paar Stunden beugen sich meine Wimpern langsam aber sicher wieder traurig nach unten.
Mit dem Ergebnis bin ich jedenfalls, trotz fehlendem Volumen, sehr zufrieden und trage die Mascara sowohl im Alltag als auch zum Ausgehen.

PicMonkey CollageDie Haftfestigkeit ist sehr gut. Lediglich jede Form von Augenreiben würde ich absolut vermeiden, da die verriebenen Reste bevorzugt unter dem Auge bleiben und dort auch nur mit dem entsprechenden Augen Make up Entferner wieder verschwinden, da die Mascara wasserfest ist.
Das Abschminken ist dementsprechend ein wenig hartnäckig und ich brauche etwas länger als mit meiner nicht wasserfesten Mascara, aber wenn ihr einen guten Entferner da habt, sollte das auch kein Problem sein.

Um ehrlich zu sein, war der Punkt Pflege der entscheidende, warum ich mir die Mascara ausgesucht habe, einfach, weil es mal etwas anderes war. Da das Herstellerversprechen aber etwas vage ist, kann ich auch nicht wirklich sagen, ob es erfüllt wurde oder nicht. Ich habe jedenfalls keine besondere Pflegewirkung bemerkt, auch wenn ich die Mascara über zwei Wochen lang täglich benutzt habe, kann aber auch nicht das Gegenteil behaupten. Den Punkt muss ich also leider unbeantwortet lassen.

FAZIT:
Im Nachhinein bin ich ziemlich zufrieden mit der Mascara, da mir vor allem das Ergebnis sehr gut gefällt. Ärgerlich ist natürlich, dass sie vom Auftrag her so gewöhnungsbedürftig ist. Wer also auf jede Minute morgens im Bad achtet, sollte sich vielleicht lieber eine weniger zickige Mascara holen. Ansonsten kann ich die Mascara durchaus empfehlen – zusätzliche Wimpernpflege hin oder her.DSCI0036

Kennt ihr die Mascara oder vielleicht andere von wet n wild? Hattet ihr schon einmal bei einer Mascara das Gefühl, dass sie eure Wimpern zusätzlich gepflegt hat oder haltet ihr solche Versprechen für Mumpitz? Ich bin ja generell eher kritisch bei solchen Sachen, lass mich aber trotzdem gerne zum Kaufen (oder wie dieses Mal zumindest zum Testen) verleiten. Aber ich schätze mal da bin ich nicht die Einzige… 😉

Eure Irma

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Protein Mascara von wet n wild

  1. Ninjaprooved schreibt:

    Der Effekt ist auf dem Bild wirklich sehr gut zu sehen. Ich war neulich bei einer Kosmetikerin, habe das einfach mal gebraucht, die hat mir eine Mascara aufgetragen, die dem Wachstum der Wimpern zu gute tun soll. So ganz klar war mir das da noch nicht, bin aber auch nicht bereit fast 30 Euro für Mascara auszugeben. Lieben Gruß x

    • irismaya2 schreibt:

      Hmm, also so einmal aufgetragen… Das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Und diese hier kostet ja auch deutlich weniger. Allerdings soll bei Catrice ein Wimpernserum ins Sortiment kommen. Vielleicht probier ich das mal aus. 😉
      Liebe Grüße zurück, ich hoffe dir gehts gut!!

  2. Beauty and More schreibt:

    Mhm. Von Manhattan gibt es doch eine Macara mit Arganöl, die soll die Wimpern ja auch pflegen. Ich fliege auch auf solche Verprechen, wobei man bei Wimpern wohl eher kaum einen Unterschied hinsichtlich mehr Pflege beurteilen kann 😉 Ich fand bei dieser auch, dass sie irgendwie lange zum trocknen braucht. Das finde ich auch gerade bei Wimpern, die mit Wimpernzange bearbeitet werden müssen unpraktisch, da in der Trockenzeit die Wimpern meist wieder an Schwung verlieren. Und dabei soll deine ja auch wasserfest sein? Bei wasserfesten Mascaras habe ich eigentlich immer die Erfahrung gemacht, dass diese schneller trocknen. LG

    • irismaya2 schreibt:

      Puh keine Ahnung, Manhattan hab ich wegen TV ja gar nicht mehr auf dem Schirm… Ja das stimmt, ich mach dann immer das Verbotete und benutze die Zange vor und nach Mascara auftragen. 😉 Ja ist definitiv wasserfest! Hab sonst eigentlich nie wasserfeste Masccara, deswegen kann ich das nicht wirklich beurteilen…
      Liebe Grüße 🙂

  3. A Pound of Luck schreibt:

    Ich glaube auch eher weniger an den Pflegeeffekt von Mascaras oder generell von dekorativer Kosmetik.
    Von wnw hatte ich mal die Mascara in der gelben Hülse, die war mir viel zu natürlich vom Effekt her und hat den Schwung der Wimpernzange so gut wie komplett zerstört.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s