Eindrücke aus Wien

Erinnert ihr euch noch, dass ich im Juli meine Freundin in Wien besucht und euch einen Bericht darüber versprochen habe? Tja, auch wenn nicht – hier ist er nun. 😀 Ich hab mal wieder echt lange gebraucht und natürlich sind mir mit dem zeitlichen Abstand nicht mehr alle Erfahrungen so präsent, aber ich wollte euch trotzdem nicht vorenthalten, was Ede und ich in Wien so getrieben haben.

Kurz vorweg: Ede ist das Klassentier meiner Schüler. Wir sind also die Erdmännchen-Klasse und jedes Wochenende darf ein anderes Kind Ede mit nach Hause nehmen und in Edes Tagebuch schreiben. Viele von euch kennen das vermutlich von ihrer eigenen Schulzeit. 🙂 In den großen Ferien nehme ich Ede mit und muss natürlich auch beweisen, dass er etwas erlebt hat, weswegen er auf einigen Fotos zu sehen ist, zumal ich weder gerne selbst fotografiert werde noch so der typische Touri-Fotograf bin. Ich hab mich aber dennoch bemüht, ein paar der typischen Sehenswürdigkeiten zu fotografieren.

Ich zeige euch also nun die Orte, von denen ich Bilder gemacht habe und erzähle noch ein bisschen, wie meine Kurzurlaub sonst so war und was wir noch gesehen haben. 🙂

 

Der Stephansdom

wien (1) stephansdomNatürlich hat mir meine Freundin den berühmten Stephansdom gezeigt, der wohl besonders für sein Ziegelmuster bekannt ist. Ich gestehe, ich wusste gar nichts über den Stephansdom, aber er sieht wirklich nicht schlecht aus. Auch von innen, auch wenn ich dort keine Bilder gemacht habe. wien (2) stephansdomIn der Nähe befinden sich übrigens einige teurere und auch bekanntere Cafés und Boutiquen. Wir waren sonntags beim Dom und die Stadt war wirklich voll. Hier scheinen sich generell viele Touristen rumzutreiben und es war auch interessant, einen EInblick zu bekommen, aber wir sind eher durch die Straßen gegangen und haben hier nicht viel unternommen, was nicht zuletzt an den Preisen lag. Hier kosten auch Kaffee und Kuchen um einiges mehr, als ein wenig außerhalb.

 

Die Oper

wien (14) operIch gestehe, die Oper hab ich nur im Vorbeigehen fotografiert. Drin war ich nicht, dafür fehlte einfach die Zeit. Allerdings hat mir meine Freundin erzählt, dass es – wenn ich jetzt nicht was total durcheinander werfe – schon für 4  Euro Stehkarten gibt. Wenn Oper also etwas für euch ist, ist das vielleicht gar keine schlechte Empfehlung. 🙂

 

Das Rathaus

wien (32) rathausAuch das Rathaus habe ich nicht wirklich besucht, aber wir sind häufiger daran vorbeigekommen. Mir ist aber erst am letzten Abend in den Sinn gekommen, ein Foto zu machen (ich sag ja – schlechter Touri…). Das Gebäude finde ich nämlich wirklich schön, auch wenn es hier nicht optimal dargestellt ist und von einigen Ständen verdeckt wird. Aber dazu unten noch mehr.

 

Schloss Schönbrunn

wien (4) schloss schönbrunnSelbstverständlich musste ich mir auch das Schloss Schönbrunn ansehen, das unter anderem der guten Sissi (oder eigentlich Sisi) mit ihrem Franz als Sommerresidenz gedient hat. Ganz schön pompös, oder? Ich war ja als Kind total vernarrt in die Sissi Filme, vielleicht schau ich mir dieses Jahr nochmal einen an. 🙂

Auf jeden Fall war ich nicht in den Gebäuden, da es zusätzlich kostet und ich mir auch so viel ansehen konnte. Das Gelände ist riesig, wie man sieht. Auf dem ersten Bild ist das Schloss in meinem Rücken und ich blicke auf einen großen Brunnen (ganz hinten im Bild) und dahinter die sogenannte Gloriette, die quasi den Abschluss des extrem großen Schlossgarten bildet.

wien (5) schloss schönbrunnHier stehen wir direkt am Brunnen, haben also die Gloriette im Rücken, und blicken auf die Rückseite des Schlosses. Die Vorderseite habe ich ehrlich gesagt vergessen zu fotografieren, dabei ist auch das Gelände vom Eingangstor aus gesehen einfach riesig – und gelb, so nebenbei. 😉 Die Rückseite, die ihr hier seht, hat mir optische allerdings besser gefallen, was auch an der Gartenfläche rundherum liegen kann.

 

Schloss Belvedere

wien (23) schloss belvedere

Kaum möglich, mal ein Foto zu machen, in das einem keiner reinläuft…

wien (28) schloss belvedereWie gesagt – ich bin nicht so der typische Touri und Gebäude und auch Museen find ich schon mal ganz hübsch, hauen mich aber selten wirklich aus den Latschen.

Dass mich das Schloss Belvedere jetzt richtig umgehauen hätte, wäre vielleicht ein wenig übertrieben, aber ich fand es doch sehr beeindruckend und einfach erstaunlich schön.

wien (24) schloss belvedereWie ihr seht besteht auch das Belevedere aus zwei großen Gebäuden, wobei mir das Obere Belvedere doch noch besser gefällt.

wien (25) schloss belvedereUnd guckt euch mal diesen Garten an! Ich weiß auch nicht warum, aber in den hab ich mich wirklich verliebt. Vielleicht grade, weil es nicht so ein typischer Ziergarten ist, sondern, obwohl ganz klar angelegt, doch schon fast wild aussieht.

wien (26) schloss belvedereViel kann ich euch über das Belvedere nicht erzählen. Wir hatten einfach super tolles Wetter und konnten richtig schön spazieren gehen. Dabei habe ich hier zwar hauptsächlich den Garten mit den tollen Blumen fotografiert, aber das Gelände oder die Anlage ist noch deutlich weitläufiger.

wien (27) schloss belvedereJetzt noch ein paar Plümschen für euch, wie wir früher immer gesagt haben.

wien (29) belvedere

wien (30) schloss belvedere

wien (31) schloss belvedereAuf der Rückseite vom Oberen Belvedere gibt es noch diesen schicken Brunnen, aber gegen den tollen Garten stinkt der für meinen Geschmack ein wenig ab. Wie ihr seht, ist es auf diesem Bild schon deutlich dunkler. Wir haben wirklich viel Zeit im und um den Garten herum verbracht. 🙂

 

Der Praterstern

wien (7) prater sternSchon am ersten Abend, kurz nachdem ich in Wien angekommen war, sagte meine Freundin „ich will dir auf jeden Fall den Prater Stern zeigen“. Immer wenn wir überlegt haben, was wir machen, wurde dieser seltsame Prater Stern erwähnt, unter dem ich mir am Anfang ein Monument vorgestellt habe. Aber dann kam es mir doch etwas seltsam vor, dass meine Freundin mir so dringend eine Statue oder so etwas zeigen wollte.

wien (8) prater stern

wien (9) prater sternWie sich zu Edes Freude herausstellte, ist der Prater Stern keineswegs eine Statue, sondern vielmehr eine Art Kirmes. Ein großer Platz mit Achterbahnen und ähnlichem, wie man sie bei uns auf dem Bend findet (falls jemandem der Name was sagt), nur dass der Prater Stern das ganze Jahr offen hat, deutlich größer ist und auch nicht so ein Gedränge herrscht, zumindest nicht als wir da waren.

wien (10) prater sternAuch hier haben wir einen kleinen, netten Spaziergang gemacht, bis uns dann ein ziemlicher Regenguss überrascht hat. Danach konnte ich, wie ich finde, ziemlich schöne Bilder vom Himmel machen

wien (11) prater stern

wien (12) prater stern

wien (13) riesenradBesonders bekannt ist auf dem Prater Stern das Wiener Riesenrad mit diesen großen Gondeln. Ich bin nicht so der Fan von Riesenrädern, aber von unten sieht es schon echt beeindruckend aus und insgesamt hat mir der Platz wirklich gut gefallen, auch wenn wir selbst nicht an irgendwelchen Schießständen oder so waren, sondern ich eher den Platz selbst auf mich habe wirken lassen.

 

Der Naschmarkt

wien (15) naschmarktMein absoluter Favorit, und ich glaube auch der meiner Freundin, ist aber der Naschmarkt.
Von außen wirkt er eher unscheinbar, fast schon ein bisschen schäbig. Kaum drei Schritte gegangen, hat man das Gefühl, plötzlich in einem anderen Land zu sein.

wien (16) naschmarktHier reiht sich zunächst ein Café an das andere, einige asiatische Restaurants, einige in etwa im Stil einer Stranbar. Alles bunt gemischt und wirklich so ganz anders. (Von den Cafés habe ich keine Bilder gemacht, weil es einfach zu voll und dadurch unmöglich war, ein Bild ohne etlichen Leuten darauf zu machen.)

wien (17) naschmarktAuf der anderen Seite gibt es dann etliche Marktstände, die hauptsächlich Obst und Gemüse verkaufen. Auch wieder wie ein Schritt in ein anderes Land…

wien (18) naschmarktVon den Dingen her, die verkauft werden, hat mich einiges angesprochen, aber ich mag es nicht so gerne, von Verkäufern bedrängt zu werden und hier scheint die Verkaufsstrategie anschreien, in die Hand drücken oder anbaggern zu sein.

wien (19) naschmarktDie meisten Verkäufer waren wirklich freundlich, aber ich werde ganz gerne in Ruhe gelassen und frage selbst nach. Hier könnt ihr davon ausgehen, dass ihr schon beim Seitenblick auf eine sesamumhüllte Nuss angesprochen werdet oder in vielen Fällen direkt eine Hand voll vor die Nase gehalten bekommt. Hat natürlich, wenn man das nicht so unangenehm findet wie ich, den Vorteil, dass man umsonst ein wenig naschen kann. 😉

wien (20) naschmarkt

wien (21) naschmarktIch kann euch den Naschmarkt nur empfehlen, selbst wenn Märkte an sich nicht so euer Fall sein sollten. Die Atmosphäre ist wirklich was Besonderes und kann nur sehr begrenzt durch meine Bilder und Worte rüber gebracht werden!

 

Und sonst so

wien (22) innenstadtNatürlich war ich mit meiner Freundin auch shoppen, Eis essen, shoppen, Pizza essen, shoppen… 😀 Nein, so viel habe ich in Wien gar nicht gekauft, aber wir waren super viel unterwegs, viel zu Fuß, viel mit der Straßenbahn und haben es uns einfach gut gehen lassen.

wien (3)Am Donaukanal sind wir auch mehrere Stunden lang gegangen und auch wenn ich meine Heimatstadt Aachen total liebe, ist es doch ein Fluss oder sonstiges Gewässer, das mir manchmal fehlt. Von diesem Bild aus sieht man das Wasser zwar gar nicht, aber zumindest seht ihr im Hintergrund die Strandbüdchen, die man an einigen Stellen entlang des Donaukanals findet.

wien (6)Richtig voll gestopft haben wir uns beim Film Festival, was zu dem Zeitpunkt als ich in Wien war, stattgefunden hat. Vor dem Rathaus waren etliche Buden aufgebaut, die jeweils ein bestimmtes Land repräsentiert und dem Land entsprechendes Essen und Getränke verkauft haben. Auch als wählerische Vegetarierin hatte ich eine riesen Auswahl und es war gar nicht so einfach, sich zu entscheiden. Nach einem richtig leckeren veganen Burger (Amerika) haben wir uns ganz dekadent noch Crepe mit Vanilleeis und Schokosauce (Frankreich) gegönnt. Aber ich hätte hier locker an jedem Tag in einem anderen Land essen können… Film Festival heißt die Veranstaltung übrigens deshalb, weil abends über eine große Leinwand Filme, meistens wohl Opern, Konzerte oder Musicals wenn ich mich recht erinner, übertragen wurden. Eine schöne Sache, auch wenn mich das Programm nicht so sehr angesprochen hat.

Ich hatte eine richtig, richtig schöne Zeit in Wien, was natürlich primär an meiner netten Gesellschaft lag, denn seit dem Abi sehe ich meine Freundin einfach nicht mehr so regelmäßig und ein paar Tage mit ihr zu verbringen, war einfach toll.
Aber auch die Stadt an sich hat mir wirklich gut gefallen und wenn ihr gerne Städtetrips macht, kann ich euch Wien als Reiseziel nur empfehlen. Die Stadt hat noch viel mehr schöne und sehenswerte Ecken zu bieten, als ich auf den paar Fotos zeigen konnte (ich habe einfach das ausgewählt, was mich persönlich am meisten angesprochen hat) und auch als ich in der kurzen Zeit, die ich da war, selbst sehen konnte.

Wart ihr schon mal in Wien und was hat euch besonders gut dort gefallen? Schreibt mir doch auch mal eure Städteempfehlungen! Ich fahre nicht oft in Urlaub, aber wenn, sind mein Mann und ich immer froh, wenn uns ein schönes Ziel empfohlen wird. 🙂

Eure Irma

12 Gedanken zu “Eindrücke aus Wien

  1. Ida schreibt:

    Schöne Eindrücke! 🙂 Ich war noch nie in Wien, aber es sieht wirklich toll aus. 😉
    Städte…ich weiß ja nicht, wo du bisher so warst. Aber empfehlen kann ich auf jeden Fall Hamburg, München, Münster, Dresden… klar, Berlin ist auch interessant. Von Köln bin ich persönlich eher nicht so der Fan. 😀

    • irismaya2 schreibt:

      🙂 Ja es war echt schön! Hach, ich war ja noch nicht in vielen Orten, aber da haben wir doch ein paar Überschneidungen. 😉 Hamburg und München fand ich auch toll, Münster aber besonders, da fahr ich auch bestimmt nochmal hin. In Berlin war ich früher jedes Jahr, weil wir Verwandte da haben, ist aber nicht sooo mein Fall und Köln ist direkt bei mir um die Ecke. Fahre da eigentlich nur mal zum Shoppen hin, die Stadt an sich find ich auch nicht so toll. Dresden wäre dann mal was, was ich mir noch ansehen könnte, danke dir. 🙂

  2. happyface313 schreibt:

    🙂 Das ist ja ein wirklich toller Bericht! Ich habe bei fast allen Fotos genau gewusst, wo sie gemacht wurden. Die Location, auf der die Crepes abgebildet sind, kenne ich nicht.
    Tut mir sehr leid, dass ich es damals nicht geschafft habe Dich zu treffen. Hier war gerade ordentlich was los und ich konnte leider nicht weg.
    Auf jeden Fall hast Du Dir eine wunderschöne Jahreszeit ausgesucht nach Wien zu kommen. Und das Klassentier kann nun auch eine Menge berichten 😉
    Ganz liebe Grüße 🙂

    • irismaya2 schreibt:

      Dankeschön! Die Crepes haben wir beim Filmfestival am Rathaus gegessen, das kennst du doch vermutlich auch. 😉
      Ach, mach dir keinen Kopf! Es wär zwar wirklich schön gewesen, aber wir hatten auch so ein ziemlich volles Programm. Wenn ich nochmal in der Nähe sein sollte (oder in Hamburg) dann meld ich mich vorher bei dir, ich hatte ja selbst auch gar nicht daran gedacht. ^^
      Ja, Edes Bericht kam bei den Kleinen gut an. 🙂

  3. moppeloni schreibt:

    Hallo Irma,
    danke für den schönen Einblick vom Besuch bei Deiner Freundin in Wien – dank Dir weiß ich, dass es sich lohnt doch noch mal hinzufahren und den Prater/Naschmarkt zu besuchen, das hatte uns letztes Mal nicht gereicht!
    Herzliche Grüße moppeloni

  4. Lara schreibt:

    Hui ein Wien-Bericht, wie schön! Das freut mich ja, dass es dir auch so gut gefallen hat wie mir =)! Fands toll, dass das geklappt hat!! *drück*

    • irismaya2 schreibt:

      Hach, das ist aber ne Überraschung, hier deinen Namen zu lesen. 🙂 Absolut, bin sehr froh, dass wir es doch noch irgendwie geschafft haben, hatte ja schon fast nicht mehr dran geglaubt… ^^ ❤

  5. Kathi ⛄ schreibt:

    Sieht wunderbar aus! Wien ist ja neben Amsterdam, Seefeld und Meran eine meiner liebsten Städte und so wundersschön. Ich hoffe ja sehr darauf, dass ich dort meine Ausbildung machen kann….. Als ich das erste (und bisher einzige) Mal dort war mit meiner Familie, war leider immer einer krank (also bett-krank) und das hat die Freude an der Stadt etwas getrübt – es war trotzdem wundervoll. ♥
    Liebe Grüße
    Kathi

    • irismaya2 schreibt:

      Wow, schon so konkrete Pläne? Aber Wien ist wirklich schön, kann ich also verstehen.
      Das ist natürlich ärgerlich. Ich lag fast die komplette Woche mit Kopfschmerzen im Bett, als wir im Abijahr mit der Schule in Istanbul waren. Hat sich auch sehr gelohnt. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.