Die große Dupesuche | Vorwort & Swatchbook

Wenn man wie ich und viele von euch auch eine große Anzahl an Lacken sein Eigen nennen kann, kommt man irgendwann an den Punkt, an dem man nicht mehr nur darüber nachdenken muss, wo und wie man die kleinen Fläschchen verstaut, sondern auch, wie man einen Überblick über seine Sammlung behält. Zumindest ging es mir so. Ich fahre inzwischen quasi dreigleisig und bei der letzten großen Swatch- und Sortieraktion ist mir bewusst geworden, dass ich einfach zu viele zu ähnliche Lacke besitze, weswegen ich eine kleine Reihe starten möchte, in der ich euch meine Sammlung vorstellen, vermutlich ein paar Dupes finden und hoffentlich auch einige Kandidaten aussortieren werde.

polish stash + swatch book (1)Schon bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe, habe ich begonnen ein Swatchbook zu führen, das ich sehr praktisch finde, das aber auch begrenzt ist in seinen Möglichkeiten. Als meine Sammlung noch halbwegs überschaubar war (ich schätze mal um die 100 Lacke) habe ich mir zum ersten Mal Swatchsticks bestellt, die ich auf RIngen nach Farben sortiert aufbewahrt habe. Nur sind diese Ringe recht schnell übergequollen und so richtig wusste ich auch nicht wohin mit ihnen.

Bei Leni habe ich dann einen Stiftehalter als Aufbewahrung für Swatchsticks entdeckt, ihn sofort auf meine Wunschliste gepackt und Anfang des Jahres habe ich mir dann endlich mein Exemplar zugelegt. Den Ausgangspunkt meiner Sortieraktion habe ich dann mal fotografisch festgehalten. 😉 Wie ihr seht ein ziemliches Chaos. Irgendwann sind meine Swatchsticks dann nur noch völlig wahllos in diesem Ikea Becher gelandet…polish stash + swatch book (2)Sortiert sah das Ganze dann so aus. Deutlich ordentlicher, aber ganz offensichtlich habe ich zu viele Lacke. Zu viel ist natürlich relativ, aber auf jeden Fall sind es zu viele für den Stiftehalter und das möchte ich auf definitiv ändern! Der Stiftehalter bietet mir so auch eine ganz gute Richtlinie, ob meine Sammlung im Rahmen liegt. 😉
Beim Einsortieren fielen mir auf jedenfalls immer wieder Sticks auf, die verdächtig ähnlich aussahen. Vor allem die Lila-Fraktion war wie man sieht maßlos überfüllt und hier muss ich ganz dringend aussortieren. Aber auch bei einigen anderen Farben werden Kandidaten rausfliegen müssen.

Mein Plan sieht also vor, nach und nach, Farbe für Farbe auszusortieren. Beginnen werde ich in den nächsten Wochen mit Beige und Braun, danach sind die Grüntöne dran usw.. So ist es ein überschaubares Projekt und einen Überblick über meine Sammlung wollte ich schon länger mal geben. 🙂

Soweit zu meinem Plan. 😀 Da es sich anbietet möchte ich heute aber auch noch kurz mein Swatchbook vorstellen.polish stash + swatch book (3)Für alle denen Swatchbook kein Begriff ist eine kurze Erklärung: Es handelt sich hierbei um ein Buch, in dem man seine Nagellacke eintragen und nach einem bestimmten Kriterium ordnen kann. Ich habe mich für eine Übersicht nach Farben entschieden und rechts entsprechende „Registerblättchen“ eingeklebt. Alternativ könnte man z.B. auch nach Marken sortieren.

Vorteile eines Swatchbooks sind für mich das schnelle Nachschlagen und Suchen und die Möglichkeit, mir Notizen zu den einzelnen Lacken zu machen. Ich notiere dabei neben Marke und Namen des Lacks allerdings nur, ob der Lack bereits solo auf meinen Nägelchen war (swatch) und ob er sich noch in meiner Sammlung befindet oder nicht (X). Somit habe ich auf jeder Seite den Überblick, wie viele Lacke noch lackiert werden müssen.
Zusätzlich kann man sich natürlich auch noch Notizen dazu machen, wie der Pinsel, Deckkraft, Trockenzeit, etc. waren oder was einem sonst noch einfällt. polish stash + swatch book (4) polish stash + swatch book (5)Wichtig ist natürlich, den Lack sehr gut trocknen zu lassen, damit nicht später die andere Seite dran klebt. 😉 Ansonsten gibt es nicht sehr viel zu beachten. Ich habe zwischen allen Farben ein paar Seiten Platz gelassen und nur bei Lila könnte es demnächst eng werden. Außerdem habe ich immer nur die Vorderseite lackiert, aber das ist natürlich jedem selbst überlassen. polish stash + swatch book (6) polish stash + swatch book (7)Ich blätter wirklich gerne in meinem Swatchbook und benutze es auch regelmäßig. Ein direkter Vergleich zwischen zwei Nagellacken ist hier aber nur bedingt möglich. Auch welche Lacke gut zusammenpassen kann man hier nicht 100%ig erkennen, weswegen ich mir nach einiger Zeit die oben gezeigten Swatchsticks zugelegt habe. Beides hat also seine Vor- und Nachteile und für mich hat es sich definitiv bewährt, beide „Systeme“ zu benutzen.

Zusätzlich habe ich wie ihr wisst ja noch meine Lackliste auf dem Blog. Dort sind die Lacke nach Marken und nicht wie hier nach Farben sortiert und auch dort habe ich eine Übersicht über nicht lackierte bzw. nicht solo gezeigte Lacke. Ja – ich bin ein Ordnungsfreak. Ich liebe to do Listen und führe über alles Mögliche Buch. 😉 polish stash + swatch book (8) polish stash + swatch book (9) polish stash + swatch book (10)Wie habt ihr eure Lacke sortiert? Benutzt ihr Swatchsticks und was haltet ihr überhaupt von der Idee, eine Reihe zum Thema Dupe-Suche zu starten? Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt, wie viele Dupes ich finde und von wie vielen Lacken ich mich schlussendlich trennen kann. Swatchsticks kann ich übrigens jedem empfehlen, der einfach Freude an den bunten Farben der Lacke hat. Ich liebe es, neue Lacke auf die Plastikstäbchen aufzupinseln, ganz egal wie lange sie auf den Einsatz auf meinen Nägeln warten müssen.

Eure Irma

Advertisements

13 Gedanken zu “Die große Dupesuche | Vorwort & Swatchbook

  1. Anne schreibt:

    Oh, das ist eine coole Idee! Finde ich klasse 🙂

    Ich habe neben meinen Swatch-Sticks eine Excel-Tabelle, wo die Lacke nach Marken sortiert sind 🙂 So sieht man auch gleich, wie viele es sind 😀

  2. frischlackiert schreibt:

    Sehr schöner Post! Interessant zu lesen, wie das andere so machen. Ich habe leider auf meinem Tisch keinen Platz mehr für so eine praktische Box, selbst mein Nagellackregal ist schon voll… Ich habe die Sticks immer noch an Ringen, von denen habe ich so viele, dass der Platz auf ihnen noch ausreicht. Ich habe an der Unterseite meines Lackregals kleine Haken angebracht, an denen die Ringe dann hängen. Sieht immer sehr hübsch aus. Dupesuche finde ich super, das schaue ich mir immer sehr gerne an. Ich stelle auch immer wieder fest, wie ähnlich sich doch manche meiner Lacke sind… Zumindest optisch, denn oft unterscheiden sie sich dann doch in den Lackierteigenschaften.

    Was mir in letzter Zeit auffällt: Wenn die Sticks so im Tageslicht rumhängen, bleichen sie mit der Zeit etwas aus. Hast du das auch schon mal bemerkt? Vor allem Pastellfarben sind da betroffen…

    Liebste Grüße, Steffi

    • irismaya2 schreibt:

      Ich hatte auch schon überlegt die Ringe aufzuhängen, aber mir der Lösung bin ich doch jetzt zufrieden. 🙂 Und ja, das mit dem Ausbleichen hab ich leider auch oft 😔

  3. Ida schreibt:

    Also ich finde die Idee gut. 🙂 Sicherlich wirst du einige Dupes finden, aber bestimmt auch viele Fast-Dupes, die aussortiert werden können. 😉
    Das Swatchbook finde ich an sich eine gute Idee, aber für mich ist es irgendwie nicht notwendig. Ich fahre dann doch nur zweigleisig mit meiner Liste nach Marken auf dem Blog (mit den jeweiligen Posts verlinkt) und meinen Swatchsticks nach Farben. Ich brauche definitiv beide Systeme für einen passenden Überblick. Die Swatchsticks sind mir zudem wichtig, weil ich nach ihnen auch meine Galerie sortiere. Und du bist nicht allein als Ordnungsfreak. Ich gehöre da definitiv auch zu. 😀 Sobald ich einen neuen Lack habe, muss er in die Liste und auf einen Stick! Unbedingt! Und wenn ich Lacke aussortiere, streiche ich sie sofort raus und entferne den Stick. 😀

    • irismaya2 schreibt:

      Ich glaub wir sind uns da echt ähnlich 😄 das Buch ist auch nicht unbedingt notwendig, aber ich mag es schon gerne und gebe es immer Freunden, wenn sie sich einen Lack bei mir aussuchen wollen. Mit den Sticks sind die meisten irgendwie überfordert 😂

  4. happyface313 schreibt:

    🙂 Die Idee eines Swatch-Buches finde ich genial. Viel besser als diese Plastiknägel.
    Aber das liegt vielleicht daran, dass ich ein Bücherwurm bin.
    herzliche Grüße 🙂

    • irismaya2 schreibt:

      Ich habe ja beide Systeme kombiniert, da ich das Buch einfach hübsch finde, zum direkten Vergleich sind bei über 600 Lacken die Sticks aber doch praktischer ^^

  5. kunterdunkle schreibt:

    Ich hatte auch mal mit den Sticks angefangen – doch bin dann nicht mehr so richtig hinterhergekommen, wenn neue Lacke dazu kamen, kam ich nicht zum nachlackieren, wenn ich Lacke aussortierte, habe ich vergessen, sie auszusortieren.

    Das Buch finde ich ja sehr niedlich: WIe akribisch du alles aufzeichnest, spannend 😀

    • irismaya2 schreibt:

      Das kann ich verstehen, das muss man schon direkt wenn neue Lacke einziehen machen, sonst verliert man den Überblick.. Ja, ich bin ein Listen-Fanatiker. 😀

  6. Hanutas Nagellacksammlung schreibt:

    Auf Instagram habe ich ja schon gesagt, dass ich deine Idee super finde. Und wegen deinem Bild habe ich mir direkt diese Ikea-Becher gekauft, weil ich die so süß fand 🙂 Ich hab vor, meine Swatchsticks jetzt alle in diesen Bechern auszubewahren. Allerdings reichen dafür die 5 Becher, die ich gekauft habe, nicht aus…

    Besonders gespannt bin ich auf die Dupesuche. Das ist sicher eine tolle Möglichketi sich das Aussortieren zu erleichtern.

  7. mrsfabulousblog schreibt:

    Ich nutze dafür eine App. So habe ich meine Nagellacke immer dabei. Leider wurde die App vom Markt genommen,wer sie schon hat,hat Glück,alle anderen haben Pech.
    Deswegen habe ich meinem tollen Freund jetzt die Aufgabe gegeben eine neue und bessere zu entwickeln. 😀
    Bei fast 2000 Lacken verliert man ohne so was nämlich schnell die Übersicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s