Saftiger Schokokuchen [vegan]

veganer-schokokuchen-1Dieses Jahr (bzw. letztes) ist bei mir das Kekse-Backen ziemlich mau ausgefallen. Mit Baby war mir das Teig Kneten, Ausrollen, Ausstechen und Verzieren einfach zu stressig. Ganz auf Backen wollte ich aber nicht verzichten, also gab es bei uns im Dezember gleich zweimal diesen wirklich super saftigen Schokoladenkuchen.veganer-schokokuchen-3Das Rezept habe ich aus einem veganen Kochbuch etwas abgewandelt. (Wie immer habe ich u.a. weniger Zucker genommen, der Kuchen ist auch mit der deutlich reduzierten Menge mächtig und süß genug!)

veganer-schokokuchen-4Für den Teig benötigt ihr zunächst 300g Mehl, 50g Kakaopulver (ungesüßt), 100g Zucker, 1TL Backpulver, 1TL Natron und eine Prise Salz.

In einem kleinen Topf erwärmt ihr nun 375ml Sojamilch, 125ml(Raps-)Öl, 7 großzügige Teelöffel Marmelade (bei uns passt kein EL ins Glas, also habe ich die TL gut voll gemacht; ich habe Erdbeermarmelade genommen, aber die Sorte könnt ihr euch natürlich aussuchen) und ein paar Tropfen Vanillearoma, bis sich die Marmelade aufgelöst hat.p1240749Jetzt mischt ihr die trockenen und die flüssigen Zutaten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Gebt ihn in eure Form und backt den Kuchen bei 180°C für 20-30 Minuten. (Die Zeit hängt sowohl von der Form und dem Ofen als auch von eurer Wunschkonsistenz ab, ich mag Trockenkuchen gerne etwas matschig. ^^)

Für den Guss braucht ihr nun 60ml Sojamilch, in der ihr etwa 1 Tafel (vegane) Zartbitterschokolade (umso bitterer, desto leckerer ist für meinen Geschmack der Kontrast zum süßen Teig) schmelzt. Dann rührt ihr noch 20g Puderzucker und 1EL Ahornsirup unter und wenn der Guss etwas abgekühlt ist, könnt ihr in auf dem Kuchen verstreichen.

veganer-schokokuchen-2Wer mag dekoriert den Kuchen noch etwas mit z.B. Obst (etwas saure Früchte geben dem mächtig intensiven Schokoladengeschmack noch etwas frisches), oder ihr lasst ihn einfach rein schokoladig. 🙂

Ich mag normalerweise überhaupt keine Sojamilch und wollte erst eine andere Milch Alternative nehmen, aber habe es dann doch (hauptsächlich) mit den Zutaten aus dem Rezept probiert und war mehr als positiv überrascht, denn die Soja-Note schmeckt man kein bisschen raus und der Kuchen ist einfach super lecker. Kommt nicht oft vor, dass ich einen Kuchen in so kurzer Zeit mehrfach backe.

Vielleicht habt ihr ja Lust den Kuchen mal nachzubacken. 🙂

Eure Irma

Merken

Merken

Advertisements

3 Gedanken zu “Saftiger Schokokuchen [vegan]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s