der vier-Wochen-Rückblick #24

PicMonkey CollageWie fast immer bin ich überrascht, wie schnell die letzten Wochen vergangen sind und dass nun schon wieder auch ein Rückblick ansteht. Gleichzeitig hat sich der letzte Monat für mich aber auch ganz schön hingezogen, was wohl mit den „Unannehmlichkeiten“ eines Umzugs zusammenhängt.

Lackbilanz

Wie in letzter Zeit häufiger gabs bei LiFub! von mir eine Topper Kombi – miss fancy pants für taupe und obendrauf bronze me up.
Für den Handsome Dienstag hatte ich kein Design vorbereitet, sondern den schicken born to be wild solo gezeigt, mit dem olivfarbenen Lack von Rival de Loop bin ich dann direkt im grünen Farbbereich geblieben. Für Apricot habe ich einen Lack aus der Holiday Reihe von Golden Rose ausgesucht.

Das war wirklich fast ein Rekord, im umgedrehten Sinne. Grade mal 5 Lacke habe ich euch gezeigt und so wurden aus 473 ungezeigten Lacken  im Februar 468, wobei tatsächlich auch 5 neue Lacke eingezogen sind, die ich aber noch nicht eintragen konnte. Auch wenn die Übersichtsseite noch was anderes sagt, bin ich quasi bei 473 stehen geblieben. Da mich der Umzug lacktechnisch nun mal eingeschränkt hat, find ich das noch in Ordnung.

Privates

Vor drei Wochen sind wir nun also umgzogen. In ein hübsches Haus mit Garten und deutlich mehr Platz als in der Wohnung vorher. Wir leben jetzt auf dem Land und man merkt direkt die Unterschiede. Alle paar Tage stinkts hier nach Gülle, man grüßt sich, wenn man sich unterwegs trifft, so gut wie jeder scheint einen Hund zu haben und man ist ganz schnell im Grünen. Die Anbindung nach Aachen, wo die meisten unserer Freunde und auch meine Eltern und mein Bruder wohnen, ist gar nicht mal so übel, aber es ist natürlich eine Umstellung und man geht nicht mal eben so in die Stadt. Dafür kann ich aber jetzt mit der Kleinen einfach raus in den Garten, frische Luft und Sonne genießen, während ich bei unserer balkonlosen Stadtwohnung immer überlegt habe, ob sich der Aufwand auch lohnt.

Im Haus muss schon noch einiges gemacht werden, die letzten Kartons sind noch nicht ausgepackt, nicht alle Regale an den Wänden und ein paar Anschaffungen fehlen, aber wir fühlen uns hier schon recht wohl und auch zuhause und ich denke, ich werde mich schnell an das Landleben gewöhnen. Auch die Zaubermaus ist wieder deutlich ruhiger und auch wenn es uns grade häufig viele Nerven kostet, ihre „Wutanfälle“ konsequent zu durchstehen, wenn mal nicht alles schnell genug und nach ihrem Willen geht, empfinde ich die Zeit mit ihr grade deutlich entspannter als in den Wochen vor dem Umzug.

Wirklich nervig ist für mich zur Zeit der Internetzugang, da sich der Anbieter wirklich Zeit lässt und als Deutsche in Belgien ist es wegen so bürokratischen Kleinigkeiten wie einer fehlenden belgischen Handynummer nochmal ein Stück komplizierter. Zur Zeit dürfen wir netterweise das WLAN der Nachbarn mit benutzen, aber der Empfang ist denkbar schlecht und sowohl mein Laptop als auch mein Handy empfangen nur an einer Wand im ganzen Haus ein sehr schwaches Signal, sodass ich für alles deutlich länger brauche oder manche Seiten auch einfach gar nicht öffnen kann. In 10 Tagen soll nun endlich der Techniker kommen. Ich bin gespannt, ob dann alles klappt wie geplant.

Getrübt wurde der Start im neuen Heim durch den Tod meines Kaninchens Benni. Ich mag grade gar nicht daran denken. Er fehlt mir sehr. Er war das weicheste und bestriechendste Kaninchen, das ich je hatte. Irgendwie duftete er immer nach Wald für mich. Die beiden Hasendamen vertragen sich inzwischen nicht gut, aber besser als vorher. Im Moment sind sie noch im Wohnzimmer, aber im Frühjahr wollen wir uns gerne was für draußen überlegen.
Ich weiß, dass die Einstellung zu Haustieren sehr unterschiedlich ist. Manche bezeichnen ihre Tiere als Geschwister oder Kinder. Soweit gehe ich nicht. Aber während andere es vollkommen lächerlich finden, wegen eines Tieres auch nur eine Träne zu vergießen, bin ich doch immer wieder sehr traurig, dass mein kleiner Benni nicht mehr da ist und nicht die Zeit im Garten miterleben darf.

 

Dass ich mit Umzugsgedöns und dem schwerfälligsten Internet seit Jahrzehnten keine Links gesammelt habe, könnt ihr mir vermutlich verzeihen. 😉

Wie waren eure letzten Wochen so?

Eure Irma

Merken

Merken

Merken

Advertisements

3 Gedanken zu “der vier-Wochen-Rückblick #24

  1. lackislove schreibt:

    Das tut mir sehr leid mit deinem Benny. 😥 Es ist immer so hart wenn ein treuer Begleiter gehen muss. Ich fühle mit dir, auch wenn dein Post schon eine Weile her ist, geht mir nahe

    Den Essie finde ich ganz toll. Solche Farben sind total meins. 🙂

    • irismaya2 schreibt:

      Vielen lieben Dank! Im Alltag macht es mir ehrlich gesagt nicht mehr groß zu schaffen, nur manchmal wenn ich unvermittelt auf ein Bild im Handy von ihm stoße oder an eine Situation mit ihm denke, dann versetzt es mir schon einen ordentlichen Stich. Das einzig Positive ist, dass sich die beiden Hasendamen inzwischen richtig angefreundet haben und es die ganzen Jahre vorher nur Prügelei und Gejage gab…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s