Pixi Eye Reflection Shadow Palette „Mixed Metals“

//Werbung*// Normalerweise verlinke ich euch Testberichte ja inzwischen im monatlichen Rücklick. Von der Mixed Metals Lidschattenpalette habe ich aber so viele Bilder gemacht, weil ich sie einfach richtig hübsch finde, dass ich sie euch gerne hier im Detail vorstellen möchte.

Die Eye Reflections Shadow Palette in der Farbe “Mixed Metals” von Pixi by Petra enthält 12 Farben zu insgesamt 14,40g (laut Douglas.de) bzw. 16,5g (laut Verpackung) und ist bspw. bei Douglas für 30,99 Euro erhältlich.

Herstellerversprechen

“Mit der Eye Reflections Shadow Palette von Pixi lassen sich unzählige ausdrucksstarke Augen-Make-ups zaubern. Die Puderlidschatten sind hochpigmentiert und begeistern mit fantastischer Deckkraft. Mit ihrem schimmernden 3D-Effekt verleihen sie Ihrem Blick im Nu Tiefe und Dimension und stellen Ihre Augen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit!”

Design

Die Palette selbst befindet sich in einem farblich passendem Umkarton mit Sichtfenster auf dessen Rückseite Herstellerversprechen, kurze Beschreibung und die Inhaltsstoffe abgedruckt sind.
Auf der Rückseite der Palette findet man die Namen der einzelnen Töne. Der Deckel ist transparent und lässt sich leicht hochklappen und wieder schließen.
Die 12 enthaltenen Töne befinden sich in runden Pfännchen in vier Dreierreihen angeordnet. Die Aufmachung der Palette gefällt mir wirklich gut, auch wenn sie eher schlicht und weniger ausgefallen oder verspielt ist. Der Fokus liegt für mein Empfinden auf die wirklich schön abgestimmten Farbtöne.

Auftrag, Deckkraft, Haftfestigkeit

Bevor ich mich den einzelnen Tönen widme, gehe ich kurz auf Punkte ein, die bei allen oder fast allen Farben identisch waren.

Ich habe die Farben immer mit einem leicht angefeuchteten Pinsel aufgetragen. So hielt sich Krümeln sehr in Grenzen und die Farben waren direkt sehr intensiv (mit Ausnahme des einzigen matten Tons, Burnished Brown). Ein Schichten ist sehr gut möglich, war beim Swatchen aber kaum notwendig, da die Pigmentierung wirklich gut ist.

Bei den Swatches habe ich jeweils die untere Hälfte auf einer Lidschattenbase aufgetragen. Farblich konnte ich dabei wirklich nicht den geringsten Unterschied erkennen. Ich benutze die Base auch mehr für eine verbesserte Haftfestigkeit. Diese konnte ich schon erkennen, denn beim Entfernen der Swatches, war die untere Hälfte immer ein wenig hartnäckiger.

Auf der Base aufgetragen hält der Lidschatten den ganzen Tag. Ich habe die Töne bisher nicht bei sehr heißen Temperaturen oder größeren Anstrengungen getragen. Bei meinem üblichen Alltag rutscht jedenfalls nichts in die Lidfalte und die Haftfestigkeit ist somit über den Tag gewährleistet.

Farben im Einzelnen

In der Hoffnung, dass ich die Farben richtig zugeordnet habe, gehe ich jetzt noch auf die einzelnen Töne ein. Auf der Rückseite der Palette sind alle Namen aufgelistet. Ich gehe davon aus, dass sie nicht die jeweils darüber liegende Farbe bezeichnen, sondern wie die Farben selbst von links nach rechts geordnet sind. Sprich – ich beschreibe die Farben nun von links nach rechts und von oben nach unten in normaler “Leserichtung”. Von der Namensgebung her scheint mir das auch das Vorgehen auf der Packung zu sein.

  • Moon Gleam: Ein sehr heller schimmernder Champagnerton, geht leicht ins Goldene. Am ehestens als Highlighterton geeignet.
  • Peach Lustre: Aufgetragen weniger “peachig” als im Pfännchen, der Schimmer ist zwar deutlich vorhanden, aber schwächer als bei seinen Nachbarn rechts und links. Farblich würde ich Peach Lustre wohl als sehr helles Beige beschreiben.
  • Melted Mineral: Auch hier empfinde ich den Ton aufgetragen sehr unterschiedlich zum Farbeindruck im Pfännchen. Im Pfännchen wirkt er dunkler, bräunlicher. Geswatched ist er Moon Gleam sehr ähnlich, mit etwas stärkerem Schimmer.

  • Gold Metal: Wie der Name verspricht ein schimmernder, warmer Goldton. Auf meinem Arm weniger intensiv als ich ihn erwartet hätte.
  • Rose Medallion: Ein wirklich schöner Altrosaton. Ebenfalls schimmernd und ebenfalls ein wenig heller als im Pfännchen.
  • Warm Brass: Ein schimmernder Ton zwischen Gold und Kupfer.

  • Fiery Copper: Wohl mein Lieblingston aus der Palette und ich würde sagen der einzige, der aufgetragen wirklich so aussieht wie im Pfännchen. Auch finde ich den Namen passend – ein wirklich intensiv leuchtend und schimmerndes Kupfer.
  • Foiled Magenta: Auf diesen Ton war ich besonders gespannt, in der Palette hatte er mich am meisten angesprochen. Leider ist er nicht ansatzweise so intensiv wie im Pfännchen. So ein richtig intensives Magenta/Bordeaux wie erhofft ist er aufgetragen einfach nicht mehr. Eher ein sehr rötliches Kupfer oder bräunliches Rot. Natürlich mit Schimmer.
  • Metallic Mink: Auch Metallic Mink ist geswatched etwas blasser. Ich würde die Farbe als blass schimmerndes Braun oder vielleicht sehr helles und kühles Gold beschreiben.

  • Deep Bronze: Wie Fiery Copper kommt auch Deep Bronze aufgetragen dem Farbeindruck im Pfännchen sehr nahe. Es handelt sich um einen eher warmen, fast schon kupferstichigen Braunton, der wie alle Töne bisher eine gute Portion Schimmer mitbringt.
  • Antique Penny: Deutlich kühler ist dagegen Antique Penny. Er tanzt für mein Empfinden farblich auch ein bisschen aus der Reihe, lässt sich aber sicher auch mit den anderen Tönen gut kombinieren. Ein kühles schimmerndes Braun, das fast schon Richtung Lila/Mauve geht.
  • Burnished Brown: Wie erwähnt der einzig matte Ton der Palette und wie so oft auch der schwächste. Hier muss man für das Swatchergebnis schon gut schichten. Dafür eignet er sich sehr gut zum Verblenden. Aufgetragen ist der Braunton deutlich wärmer als im Pfännchen.

Insgesamt mag ich die Zusammenstellung der Töne sehr und sie bietet viele Kombinationsmöglichkeiten. Ein wenig schade finde ich es schon, dass die Töne aufgetragen in den meisten Fällen blasser rüberkommen, nichtsdestotrotz lassen sich sowohl Alltags- als auch auffälligere Looks damit schminken. Für meine AMU Bilder habe ich mich für zwei unterschiedliche “Farbgruppen” entschieden.

AMU 1

Auch wenn ich bereits beim Swatchen gemerkt habe, dass die rötlichen Töne, insbesondere Foiled Magenta, nicht so intensiv rüberkommen wie erhofft, wollte ich unbedingt ein AMU in Rottönen schminken. Mein eigentliches Ziel war ein Look in Bordeaux, aber da musste ich leider schnell einsehen, dass auch ein ordentliches Schichten nicht meine Erwartungen erfüllt.
Für das AMU habe ich neben Eyeliner und Mascara nur 3 Töne der Palette verwendet: Peach Lustre, Rose Medallion und Foiled Magenta, da diese alle einen gewissen Rotanteil mitbringen. Um den Wimpernkranz herum und im äußeren Augenwinkel habe ich den dunkelsten Ton aufgetragen, im inneren kam Rose Medallion zum Einsatz und der helle Peach Lustre wurde sowohl zum Verblenden als auch zum Highlighten verwendet. An sich mag ich den Look schon, aber er ist einfach nicht so intensiv, wie ich ihn gerne gehabt hätte. Eine Idee, die mir erst im Nachhinein kam, wäre insbesondere Foiled magenta über einem schwarzen oder dunkelbraunen Lidschatten aufzutragen, um ein wenig Intensität herauszukitzeln. So ist das AMU mehr Rot-Orange als Bordeaux.

AMU 2

Beim zweiten AMU habe ich mich auf eine meiner Lieblingsfarben für Make up entschieden: Gold. Ich finde einfach, dass goldene AMUs zu braunen Augen toll aussehen und sowohl im Alltag als auch zum Ausgehen gut zu tragen sind.
Dieses Mal habe ich auf Eyeliner verzichtet und neben Mascara vier Töne aus der Mixed Metals Palette verwendet: Burnished Brown zum Abdunkeln, kombiniert mit Moon Glam zum Verblenden und auf dem beweglichen Augenlid Gold Metal und Fiery Copper. Der Look ist super einfach und macht meiner Meinung nach trotzdem echt was her. Im Endeffekt ist das zweite AMU fast schon intensiver, wobei es meine eigentliche Idee war, ein intensives Ausgeh-AMU in Bordeaux und einen Alltagslook in Gold zu schminken.

Fazit

Die Palette enthält eine schöne schimmernde Farbauswahl aus den Farbbereichen Gold, Braun und “Rot”, die sich schön und vielfältig kombinieren lassen. Ein bisschen enttäuschend ist die Tatsache, dass die meisten Töne aufgetragen nicht ganz dem Farbeindruck im Pfännchen entsprechen, ansonsten konnte die Palette von Auftrag, Deckkraft und Haftfestigkeit her überzeugen und ist definitiv weiterzuempfehlen, wenn einem die Farbauswahl zusagt.

//*Die  Eye Reflections Shadow Palette „Mixed Metals“ wurde mir kostenlos von Pinkmelon und Pixi by Petra zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Hier findet ihr meinen Testbericht für Pinkmelon.//

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.